Spielbericht 1. Liga: TV Pratteln NS1 – SG Horgen/Wädenswil 31:31 (17:15)

Datum: 31. Oktober 2021

Erneutes Remis gegen Pratteln

In einem Spiel mit hoher Dramatik sichern sich die Horgner und Wädenswiler Erstligisten in (fast) letzter Sekunde einen Punkt. Dass das Spiel erneut auf Messers Schneide war lag insbesondere an der Fehleranfälligkeit der Gäste, welche so dem Heimteam zu viele Chancen liessen.
Der Beginn der Partie zeigte gleich auf, dass das Sonntagsspiel kein Zuckerschlecken werden würde. Nur gerade 6 Minuten benötigten die Platzherren um durch ihre harte Gangart in der Verteidigung bereits ihr Kontingent an gelben Karten aufzubrauchen, 8.5 Minuten bis zur ersten Zeitstrafe. Dabei haderten die Pratteler ab der ersten Aktion mit jeder Entscheidung der gut agierenden Unparteiischen und taten dies auch lautstark kund. Energie, welche die Gastgeber wohl besser in ihr Handballspiel investiert hätten.

Die harte Defensive der Basler hatte aber dennoch ihre Wirkung. Die sonst sehr angriffstarken Seebueben bekundeten sichtlich Mühe um zu guten Abschlusschancen zu kommen und liessen sich zu einer hohen Quote an technischen Fehlern verleiten. Auf der Gegenseite erhielt die Defensive der Tabellenzweiten keinen Zugriff zu den Kreisläufern. Insbesondere der kleingewachsene Tarik Hadzic konnte immer wieder – gefühlt auf Kniehöhe der Verteidigungsreihen – angespielt werden. Bis zum Stand von 8:8 vermochten es die Gäste den Score ausgeglichen zu gestalten, danach folgte eine Schwächephase der Zürcher. 4 technische Fehler, 3 Fehlwürfe und eine Zeitstrafe später lag der TV Pratteln mit 4 Längen voraus, ehe Cyril Schäfer mit einem Gewaltswurf aus der zweiten Reihe wieder verkürzen konnte. Vor der Pause hätte es sogar noch besser kommen können für die Gäste. Beim Stand von 15:14 verzettelten sich die Pratteler im Angriff, doch der daraus entstandene Gegenstosspass war zu ungenau, wurde abgefangen und innert Sekunden in ein Tor umgemünzt. „Eine der vielen Chancen der SG das Spiel in die eigenen Hände nehmen und drehen zu können, die nicht genutzt wurde“ kommentierte Trainer Stephan Nelius nach dem Spiel.

So wurden beim Stand von 17:15 die Seiten gewechselt. Ein 2-Tore Rückstand, welchem die SG Horgen/Wädenswil über die gesamte zweite Halbzeit nachrennen musste. Kaum hatte man die Chance auf einen Treffer aufzuschliessen, oder gar auszugleichen schlichen sich teils unerklärliche Fehler ein, die den spielerisch unterlegenen Gastgebern stets den roten Teppich zur Beibehaltung der Führung ausrollten. Beim Stand von 30:26 nach 54 Spielminuten waren die Chancen um trotz der durchzogenen Leistung noch Punkte aus der KSZ zu entführen auf ein Minimum zusammengeschrumpft. Doch die Rechnung wurde ohne Torhüter Simon Bass gemacht. Er vernagelte in den letzten Spielminuten seinen Kasten sprichwörtlich und liess nur noch einen Gegentreffer zu – und auch diesen nur als Abstauber einer vorhergegangenen Parade.

Nelius spürte, dass die jungen Zürcher trotz dieses Treffers zum 31:29 noch ein Punkt ergattern konnten und nahm folglich sein Team Time-Out  knapp 90 Sekunden vor Abpfiff. Die Anweisungen schienen zu wirken. David Kälin nahm sich ein Herz und erzielte mit einem Kernwurf aus 10 Metern Distanz den Anschlusstreffer. Er war es auch, der die Gegnerische Angriffsformation offensiv störte und 15 Sekunden vor Spielende zu einem Fehler verleitete. Den daraus entstehenden Gegenstoss verwandelte Lio Platz sicher zum Ausgleich.

In der Hektik der letzten Sekunden kamen jedoch die Pratteler nochmals zu einem Abschluss vom linken Flügel mit einem Winkel, den sich jeder wünschen würde. Doch Simon Bass wehrte den Wurf mirakulös ab und sicherte seinem Team den verdienten Punkt. Damit verteidigen die Seebueben den wichtigen zweiten Tabellenplatz, ehe die Duelle mit den Tabellenschlusslichtern Kloten, Frick und Stäfa anstehen.

TV Pratteln NS1 - SG Horgen-Wädenswil (1)

M1-02, TV Pratteln NS1 – SG Horgen/Wädenswil 31:31 (17:15)
Pratteln KSZ, 120 Zuschauer
SR: Reimann/Brüstle
Strafen: Je 6* 2 Min.

SG Horgen/Wädenswil: Schäfer M. (7 Paraden, 1 Tor)/Bass (7 Paraden), Döbbeling (1), Esposto (1), Füllemann (2/2), Gantner (4), Hitz (2), Kälin (5), Kummer 81), Massatsch, Pfister, Platz (2), Schäfer C. (4), Wünsch (8/1)

TV Pratteln: von Wyl/Rätz, Baer, Bühler (6), Bürki (3), Christ, Dietwiler (1), Esparza, Hadzic (4), Meier (7/5), Oliver (3), Rickenbacher (5), Schäppi (2)

 

Teilen: