Spielbericht: 1. Liga M1-02, HSG Leimental – SG Horgen/Wädenswil 29:30 (17:18)

Datum: 3. Oktober 2020

Den Kopf aus der Schlinge gezogen

In einer unnötig spannenden Schlussphase sichern sich die Erstligisten der SG die volle Punktzahl auswärts gegen die HSG Leimental.

Der Spielbeginn gestaltete sich ausgeglichen. Insbesondere die beiden Angriffsreihen fanden schnell den Tritt und wechselten sich munter mit dem Tore werfen ab, wobei die Zürcher aus dem Positionsangriff deutlich gefährlicher wirkten als die Gastgeber. Ab Mitte der ersten Halbzeit liessen sich die Gäste jedoch zu stark von der offensiven Deckung der Leimentaler verunsichern und unterstützten das Tempospiel der Leimentaler freundlich durch zahlreiche Fehlzuspiele, sodass die Platzherren zwischenzeitlich mit 12:9 Toren in Führung gehen konnten. Die an diesem Abend gut aufgelegten Rückraumspieler Albrecht und Wünsch drehten die Partie jedoch wieder, sodass die Seiten mit einer hauchdünnen 18:17 Führung für die Zürcher gewechselt wurden.

Wie bereits im ersten Durchgang schritten die beiden Teams auch in der zweiten Spielhälfte 10 Minuten lang im Gleichtakt voran. Danach folgte allerdings eine Stärkephase der SG, in welcher insbesondere die Defensive der Seebueben gefiel und selbst durch eine Zeitstrafe nicht unterbrochen wurde. Die Schützlinge vom Trainergespann Nelius/Vukelic verpasste es allerdings dem Gegner vorzeitig den Todesstoss zu verpassen und musste nach einigen verworfenen Abschlüssen zusehen, wie Simon Manger in der 52. Minute den erneuten Ausgleich zum 26:26 erzielte. Die Gäste vom Zürichsee liessen sich davon aber nicht beirren und kämpften mit vollem Einsatz weiter um den Sieg. 70 Sekunden vor Spielende brachte Wünsch sein Team durch einen herrlichen Treffer mit 2 Toren in Front. Doch nur wenige Sekunden später stand Manger für die HSG Leimental am Penaltypunkt bereit zum Anschlusstreffer – und scheiterte an Simon Bass. Der danach schnell ausgeführte Einwurf brachte allerdings trotzdem den gewünschten Erfolg für die Gastgeber. So standen noch 40 Sekunden auf der Uhr für die SG Horgen/Wädenswil um die knappe Führung zu verteidigen. Die angeordnete Manndeckung der Leimentaler konnte den flinken Zürchern nicht viel entgegenwirken und Marc Kummer kam frei zum vermeintlich entscheidenden Abschluss, setzte diesen aber deutlich über die Torumrandung. So musste eine neuerliche Glanzparade von Simon Bass  dafür sorgen, dass der SG die Butter nicht mehr vom Brot genommen wurde. Hauchdünn und mit etwas Glück in der Schlussphase wurden dadurch trotzdem noch beide Punkte eingefahren. Horgen/Wädenswil’s Trainer Nelius analysierte nach dem Spiel, dass sein Team noch Souveränität dazugewinnen muss, um in solchen Spielen nicht mehr unnötig in Bedrängnis zu kommen. Trotzdem sei gut zu sehen, dass auch bei Rückschlägen der Kampfeswille nicht einbricht und der Einsatz bis zur letzten Sekunde stimmt.

Mit dem Sieg distanziert sich die SG vom hinteren Tabellenbereich und bleibt in Schlagdistanz mit der vorderen Tableauhälfte. Am kommenden Sonntag reist sie wieder ins Baselbiet und tritt gegen den TV Pratteln an, welcher mit bisher 4 Punkten aus 4 Spielen direkt hinter der SG klassiert ist.

M1-02, HSG Leimental – SG Horgen/Wädenswil 29:30 (17:18)
Oberwil Thomasgarten, 40 Zuschauer. SR: Kurth/Schwarzmeyer

Strafen: 4*2Min. gegen Horgen/Wädenswil, 5*2Min. gegen Leimental

SG Horgen/Wädenswil: Bass (44%)/Sokcevic (32%), Albrecht (8), Diener (2), Döbbeling, Esposto, Gantner (5/4), Hitz (2), Kälin (1), Kummer (3), Pfister, Platz, Schäfer (2), Wünsch (7)

HSG Leimental: Santeler/Somalvico, Attenhofer (2), Dietrich (1), Fürer (5), Giezeman (3), Hablützel (1), Krug, Manger (2/1), Schaad, Schläpfer (5), Schwarz, Seewer (4/1), Tester (6)

Bemerkungen: Bass hält Penalty von Manger (60. Minute), Gantner nur für 7-Meter Würfe eingesetzt.

HSG Leimental - SG Horgen:Wädenswil_14

Teilen: