Zusammenschluss an der Tabellenspitze

Datum: 25. April 2021

Leader SG Wädenswil Horgen scheitert in Genf am Gastgeber Chenois Genf mit 24:26, nachdem sie in der Pause bereits mit 10:14 zurücklagen.

Nachdem Handball Stäfa und Fortitudo Gossau am Samstag Ihre Spiele gewonnen haben und bis auf zwei Punkte an die SG Wädenswil/Horgen aufgeschlossen haben war die Begegnung gegen Chenois Genf entscheidend über die Festigung der Tabellenspitze oder den Zusammenschluss der Tabelle der NLB.

Mit einem Sieg könnten die Gäste vom Zürichsee Rang eins festigen, gewinnen die Gastgeber wird es zu einem Kopf an Kopf Rennen kommen, zumal die Genfer noch ein Spiel weniger ausgetragen haben. Die Ausgangslage ist spannend und Teammanger Markus Gretler meinte dazu, vor dem Spiel:

„Es ist in der Tat eine wegweisende Partie für unser Team, nach dem Cup-Aus gegen den NLA Club BSV Bern und dem klaren Heimsieg gegen ein überraschend schwachen HS Biel erwarte ich heute in Genf einen ganz anderen Gegner. Das Heimteam verstärkte sich auf diese Saison hin mit dem Ukrainer Stelikov im linken Rückraum, mit dieser Ergänzung zählt ihr Angriff mit zu den stärksten der Liga. Im Gegensatz zu andern Jahren scheinen die Genfer auch gezielter zu trainieren wodurch sie  als geschlossenes Team auftreten und einen gepflegten Handball aufs Parkett legen.“

Die Handballer vom linken Zürichsee wurden in der ersten Hälfte kalt erwischt.

Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin und führen nach 10 Minuten bereits mit 4:0. Es dauerte weitere 19 Sekunden bis Tim Rellstab sein erstes Tor für die SG erzielte. Zuvor war er allerdings zwei Mal vom 7 Meter-Punkt gescheitert. Aber nicht nur er, sondern auch Sandro Gantner vergab in der 6. Spielminute einen Strafwurf

Bis zur Pause pendelte sich der Rückstand auf vier Tore ein, zum einen weil Genfs Torhüter Soullier 45% der Schüsse parierte, zum andern war es auch ein Verdienst der Gastgeber die mit Ihrem disziplinierten Rückzugsverhalten sämtliche Tempogegenstösse der Seebuben unterbinden konnten.

Die SG geht fahrlässig mit Ihren Chancen um.

In der 42.Minute ist es ausgerechnet der langsam wieder in Form kommend Fabian Pospisil der den vierten Penalty verwirft.

Sein Ball schlenzt knapp am Torpfosten vorbei. Anstelle das der Anschlusstreffers fällt erhöhen die Genfer Postwenden wieder auf 18:15. Tim Rellstab mit seinem fünften Treffer von insgesamt sieben, einem platzierten Weitschuss, gelingt der Anschluss zum 17:18 in der 45.Minute dennoch. Nachdem Sandro Gantner kurz darauf einen  Gegenstoss zum 18:18 verwandelt ist das Spiel wieder offen und die SG Wädi/Horgen kann zum ersten Mal ausgleichen. Als die Genfer Bank in der 52. Minute eine Auszeit nehmen und den Torhüter auswechseln sind einige erstaunt. Aber genau der wird zum Matschwinner für das Heimteam. Steeven Panchaud vereitelt gleich drei 100% Chancen, zwei davon von Sandro Gantner, der heute damit ausnahmsweise das Spiel  für die Genfer entscheidet.

Chenois Geneve - SG Wädenswil-Horgen (1)

Markus Gretlers Fazit kurz nach dem Spiel.

„Die Genfer waren der erwartet starke Gegner, wir haben vier Strafstösse verschossen und auch sonst mehrere Würfe planlos aufs Tor geworfen. Der Genfer Hüter wurde mit seinen Paraden zum Schluss als bester Spieler seines Teams ausgezeichnet, was auch zum Teil unser Verdienst war.“

Chênois Genève – Wädenswil/Horgen

26:24 (14:10). Chênois Sous-Moulin. 50 Zuschauer. SR: Castiñeiras/Zwahlen. – Torfolge: 4:0 (10.), 6:3, 8:6, 11:9, 14:10; 16:12, 17:15, 18:18, 20:20, 22:22, 25:22, 25:24.

Wädenswil/Horgen: Kasalo (5 Paraden), Steiner (7); Pospisil (4), S. Gantner (3), Lechner (1), D. Gantner, Rellstab (7), Sokcevic, P. Gantner (1), S. Kälin (1), Schuler, Zuber (1), S. Gantner (1), D. Kälin, Wolfer (3), Karlen (2).

Teilen: