Trainingsstart nach Corona von den Jüngsten bis zu den erfahrenen M3

Datum: 14. Juni 2020

Letzte Woche sind nun also alle Mannschaften des HC Horgen und des HC Wädenswil sowie auch die SG Zürichsee wieder mit den Hallentrainings gestartet.

Im Gegensatz zu anderen Jahren verlief der Start für die Saisonvorbereitung mit mehr Arbeit für die Trainer vor dem ersten Hallentraining. So mussten nicht nur Infos zu evt. neuen Trainingszeiten an die Mannschaften versendet werden, sondern auch eine ganze Liste von Verhaltensregeln. Diese reichen von bereits umgezogen in die Halle kommen aufgrund noch geschlossener Garderoben über Händewaschen vor und nach dem Training bis zur Aufforderung, alle benutzen Geräte aus dem Geräteraum nach dem Training zu desinfizieren. Zudem gilt es aktuell immer noch, nach Möglichkeit die Abstandsregeln möglichst gut einzuhalten.
Die Einen Vorgaben sind da relativ leicht zu erfüllen, andere stellen schon eine gewisse Herausforderung für die Trainer wie auch für das ganze Team dar.
Was aber eine kurze Umfrage bei der U7, dem MU15 2 sowie dem M3 ergab, sind doch alle Handballer froh, wieder in der Halle sein zu können. Fast alle haben neben dem Handball vor allem auch das Zusammensein mit den Gleichgesinnten vermisst. Die Antworten bei der Frage, wer während dem Lockdown wieviel trainiert hat fielen dann sehr unterschiedlich aus. Während die Einen sich versucht haben mit kreativen Ideen in den eigenen Wänden fit zu halten, haben andere während der Auszeit vor allem entspannt. So ist es dann auch spannend zu sehen, wie rasch die Spieler wieder ein gewisses Fitnessniveau erreichen und wie bereit sie dann sein werden für den Saisonstart im September 2020.

ST 

Teilen: