Spielbericht NLB: SG Wädenswil-Horgen – HSC Kreuzlingen

Datum: 29. November 2021

Erfolgsserie gestoppt

Nach zwanzig guten Startminuten musste sich die SG Wädenswil-Horgen vom starken und ausgeglichenen HSC Kreuzlingen hoch geschlagen geben. Die SG fand kein Rezept gegen die solide Abwehr der Gäste und erzielte nur 23 Tore. Damit sind sie immer noch mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze, gefolgt vom Quartett Baden, Stäfa, Kreuzlingen und Gossau.

Das Spitzenspiel startete fulminant. Die Torhüter standen auf dem Posten und entschärften viele Chancen, die Verteidigungen waren konsequent und die Angriffe wurden schnell und variantenreich gespielt, gute Handballkost.

So war die Partie ausgeglichen und spannend bis zur 20. Minute, als Kreuzlingen das erste Time-out nahm. Nun konnte die SG plötzlich nicht mehr mithalten, es wurden viele Fehlpässe gespielt und man fand keine Löcher mehr in der gegnerischen Abwehr. Und die Bälle, die aufs Tor kamen, parierte Torhüter Berisha. Ein kleiner Ruck ging durch das Team, als der eingewechselte Imhof im Tor der SG gleich die ersten drei Bälle hielt, aber leider konnte die Mannschaft diese Möglichkeit im Angriff nicht nutzen. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit erzielte die SG keinen Treffer und musste die Gäste aus 10:15 davon ziehen lassen.

Die Aufholjagd nach der Pause blieb aus. Heute zogen zu viele Feldspieler keinen optimalen Tag ein. Die ersten beiden Tore der SG erzielte der gefährlichste und erfolgreichste Schütze Fabian Pospisil. Danach war Adrian Karlen vom Flügel erfolgreich, er brachte alle seine Abschlüsse im Tor von Kreuzlingen unter. Die Gäste erhöhten den Vorsprung kontinuierlich, das Heimteam machte zu viele Fehler und war zu Ungenau, um noch eine Chance zu haben. » Diesen Sieg hat sich der HSC Kreuzlingen heute verdient,»anerkennt Sportchef Beat Rellstab.» Sie sind auf allen Positionen stark besetzt und haben die körperliche Überlegenheit ausgespielt. Wir konnten zu wenig dagegen setzen, weil zu viele Spieler nicht ihr Können abrufen konnten. Dass ein solches Spiel kommen wird, das haben wir gewusst, die Tordifferenz ist aber zu hoch ausgefallen», meint Rellstab selbstkritisch.» Kreuzlingen als Gegner liegt uns nicht, aber sie haben sich auch ausgezeichnet auf uns eingestellt und gut gespielt», gibt er das Kompliment weiter. Gut zehn Sekunden vor Schluss erzielte Kreuzlingen das 23:33 und sicherte sich einen ungefährdeten Sieg.

SG Wädenswil-Horgen - HSC Kreuzlingen (1)

NLB: SG Wädenswil-Horgen – HSC Kreuzlingen 23 : 33 (10:15)

Horgen Waldegg, 250 Zuschauer, SR Hennig/ Meier

Best Player: SG wädenswil-Horgen Adrian Karlen, HSC Kreuzlingen Drenit Tahirukaj

Strafen: SG keine, Kreuzlingen 2×2 Minuten

SG Wädenswil-Horgen: Kasalo, Imhof; Gantner Simon (3/1), Pospisil (6), Gantner Sandro(2/1), Gantner Pascal (3), Gantner Daniel (1), Lechner (1),Kälin, Karlen (4),Schuler, Zuber (2), Wolfer (1),

HSC Kreuzlingen: Berisha, Färber; Wipf Oliver, Lutz (2), Dedaj (7), Wipf Robin, Briegmann, Bär (2), Heim (5), Kaletsch (3), Portmann (2), Kun (4), Ramosaj (1), Tahirukaj (7)

Teilen: