Spielbericht NLB: SG TV Solothurn – SG Wädenswil/Horgen

Datum: 18. Mai 2021

Wichtiger Punktgewinn für die Finalrunde

SG Spielmacher Simon Gantner war sich der Lage kurz vor dem Spiel vollkommen bewusst.

„Wir brauchen unbedingt die zwei Punkte, sie könnten am Ausgang der Finalrunde entscheidend sein. Auch wenn wir vor zwei Tagen gegen Baden viel Substanz liegen liessen und nur knapp gewinnen konnten glaube ich das wir heute bereit sind diese Leistung auch gegen einen Finalrunden-Gegner wie Solothurn zu schaffen.“ 

Dieser Ansicht waren aber auch die Spieler der SG TV Solothurn welche von Beginn weg Tempo machten und die Deckung der Gäste, zuerst vor allem am Kreis des Öfteren blosstellte. Man merkte es, beide wollten unbedingt den Sieg. Es entwickelte sich ein spannender, aber nicht hochstehender Schlagabtausch bei dem viele Tore fielen, beide Teams sich aber auch je 12 technische Fehler leisteten.

Es blieb dann bei einem, anstelle der angestrebten zwei Punkte die die Seebuben aus Solothurn entführen konnten. Wädenswil/Horgen musste am Ende sogar froh sein nicht mit leeren Händen nach Hause zu gehen. Zu verdanken hatten sie es Hüter Kasalo der elf Paraden zeigte und damit 41% der Bälle auf seinen Kasten entschärfte, den letzten ganz kurz vor Spielabpfiff.

Am Ende konnte das Team dem 19 Jahre alten Tim Rellstab der mit 11 Treffern auch zum besten Spieler ausgezeichnet wurde den Punkt verdanken und auch noch dem unermüdlichen SG Spielmacher Simon Gantner der den Ausgleich 20 Sekunden vor Spielende bewerkstelligte.

Tim Rellstab der bekanntlich beim NLA Verein Kriens um den Meistertitel mitspielt und zudem mitten im  Berufsabschluss steht gelangen bis zur 33. Minute neun sehenswerte Treffer. Der 2‘04 Meter Mann zeigte in Solothurn welches Potenzial in Ihm steckt und wesshalb er auch bereits ein Länderspiel für die Schweiz bestreiten durfte.

 

Tim Rellstab zuständig für die ersten vier SG Treffer wurde am Ende mit 11 Toren zum bester Spieler des Abends gewählt

Chancen nicht genutzt      

Wädenswil/Horgen lag von der 3. bis zur 44 Minute nie in Rückstand, im Gegenteil oft schafften Sie es, sich mit zwei oder sogar mit drei Toren (16:13) abzusetzen. Den Sack zu zumachen gelang Ihnen aber doch nicht, zu oft scheiterten Sie in aussichtsreicher Lage am gegnerischen Torhüter Brändle oder an sich selber. In den Schlussminuten überschlugen sich die Ereignisse und irgendwie mussten beide Mannschaften mit dem Punktgewinn zufrieden sein.

Die Finalrunde beginnt bereits am Samstag dem 22. Mai mit einem Heimspiel. Kein geringerer Gegner als die zweitplatzierten Genfer werden in der Waldegg erwartet. Das Spiel beginnt am 18.30 Uhr.

Dann heisst es für das Heimteam in der Deckung wieder stabiler zu werden, die Chancen kaltblütiger zu nutzen und auch wieder mehr mit Tempo zu einfachen Toren zu kommen.

17.05.2021

SG TV Solothurn - SG Wädenswil-Horgen (1)

NLB: SG TV Solothurn – SG Wädenswil-Horgen 27:27 (12:14)                                             

CIS, 50 Zuschauer. SR: Joss / Quardani.- Torfolge: 2:1, 4:6, 7:7, 11:14, 12:15, 16:18, 23:23, 27:26,  27:27. Strafen: Solothurn 5 x 2 Minuten, Wädi/Horgen 4 x 2 Minuten. (rote Karte Lechner 3 x 2 Minuten.)

SG Wädenswil-Horgen: Andrija Kasalo 24-60 (11) Paraden 41%, Jonas Steiner; Sandro Gantner(4), Luzian Lechner, Daniel Gantner (1), Pascal Gantner (1), Simon Gantner (1), Simon Kälin (2), David Kälin, Fabian Pospisil (4), Jerôme Zuber (2), Yanick Schuler, Tim Rellstab (11/4), Nico Wolfer, Adrian Karlen (1).

Bemerkungen: Auszeit Solothurn, 25. (11:14), 29. (12:14), 59. (27:27). Auszeit Wädi/Horgen, 29. (12:14), 49. (23:23), 58. (27:26).

 

Teilen: