Spielbericht: Finalspiele NLB/NLA: HSC Kreuzlingen – SG Wädenswil-Horgen 26 : 22 (11: 10)

Datum: 27. Mai 2022

Die Kraft reichte nicht für 60 Minuten

In einer vollbesetzen Halle in Kreuzlingen wurde die Lasershow nachgeholt, die im ersten Finalspiel nicht geklappt hatte. Nun klappt alles, die Show war eindrücklich, ein gutes Omen für den HSC Kreuzlingen für das zweite Heimspiel? Ja, sie gewannen verdient mit 26:22 Toren und es fehlt ihnen noch ein Sieg für den Aufstieg.
Gleich beim ersten Angriff schoss Luzian Lechner aber die SG Wädenswil-Horgen in Führung, was aber die Kreuzlinger gleich konterten und ihrerseits drei Tore nacheinander schossen. Es waren auch in diesem Spiel die Abwehrreihen, die das Spiel dominieren und dem Gegner nur wenige Chancen zuliessen. Auch auf beiden Seiten waren die Torhüter auf ihrem Posten und hielten gut. Bei der SG konnten in der ersten Halbzeit nur die Rückraumspieler und Kreisspieler erfolgreich abschliessen, das Resultat zur Pause von 11:10 für Kreuzlingen macht die Abwehrleistungen beider Teams deutlich. Auch wurde die Partie nicht so hart geführt wie in der Waldegg, denn die Schiedsrichter schickten Jonas Heim nach 13 Minuten einem harten, aber unbeabsichtigten Schlag in Gesicht direkt vom Platz.
 
Nach der Pause waren es bei der SG wieder die Rückraumspieler Sandro Gantner, Fabian Pospisil und Nico Wolfer, welche für die Tore der SG zuständig waren. In der 39 Minute gelang ihnen der Ausgleich und dank zwei Paraden von Jonas Steiner im Tor gelang ihnen die 16:18 Führung.Doch leider konnte die SG nach der nächsten Parade von Steiner den Schwung nicht ausnutzen, die Müdigkeit machte sich bemerkbar und es schlichen sich vermehrt technische Fehler ein. Nun fand die Verteidigung gegen die Weitschüsse von Tahirukaj und Kun kein Rezept. Im Angriff gelang nicht mehr viel, man merkte den Spielern die schweren Beine an. Da Spielmacher Simon Gantner fehlte, waren die Wechselmöglichkeiten gering, was sicher auch mitentscheidend war. Und als dann Kreuzlingen Marinovic ins Tor einwechselte, wurden die wenigen Schüsse, die die SG aufs Tor brachte, meistens noch gehalten. So war dieses Spiel nach dem 24:20 in der 53. Minute entschieden, die SG vermochte nicht mehr zu reagieren.
 
Wie in den bisherigen Spielen waren auch dieses Mal wieder kleinere Sachen entscheidend, wie zwei verschossenen Chancen bei der zwei Tore Führung, der verschossene Penalty und zwei Pfostenschüsse. Die Strapazen der letzten Spiele machten sich bei beiden Teams bemerkbar, so viele technische Fehler unterlaufen diesen beiden starken Teams sonst nicht. Was heute auch ungewohnt war für die SG ist, dass nur fünf Spieler Tore schiessen konnten.
Die SG hat ihre Haut wieder teuer verkauft, Kreuzlingen mussste sich auch diesen Sieg hart erkämpfen.
Wir freuen uns, dass diese Serie am Sonntag in der Waldegg in Horgen weiter geht. Spielbeginn ist um 17.00 Uhr. Kommt und unterstützt unsere Mannschaft.
 
Hopp Wädi-Horge!
 
Finalspiele NLB/NLA: HSC Kreuzlingen – SG Wädenswil-Horgen 26 : 22 (11: 10)
Kreuzlingen Egelsee, 1000 Zuschauer SR: Hardegger/ Hardegger,-
Strafen; Kreuzlingen 2 x 2 Minuten, 13. Minute rote Karte gegen Jonas Heim, SG Wädi-Horge 2 x2 Minuten
best Player: Kreuzlingen Drenit Tahirukaj, SG Luzian Lechner
HSC Kreuzlingen: Berisha, Marinovic; Wipf (1), Lutz, Dedaj (2), Bär, Heim (2), Kaletsch (3/2), Portmann, Kun (5), Ramosaj (1), Blättler (2), Schneider (1), Lioi, Zeller (4), Tahirukaj (5/2).
SG Wädenswil-Horgen: Yves Imhof, Jonas Steiner, Andrija Kasalo; Fabian Pospisil (5), Sandro Gantner (8/2), Luzian Lechner (4), Dani Gantner, Simon Kälin, Pascal Gantner (2), Yanick Schuler, Julian Döppeling, David Kälin, Manuel Esposto, Nico Wolfer (3), Adrian Karlen.

 

Teilen: