Die SG Wädenswil/Horgen scheitert im Cup-Viertelfinal

Datum: 2. April 2021

Als Sandro Gantner nach der Pause mit seinem dritten Treffer zum 14:11 den Vorsprung auf drei Tore erweitern konnte deutete noch gar nichts auf eine Niederlage des Heimteams hin. In einer bis zur 40. Minute offenen Begegnung in der die SG Wädi/Horgen bis zur Pause mit 13:11 voraus lag, scheiterten Sie schlussendlich klar mit 19:28 am NLA Club BSV Bern.

Auch ohne Zuschauer herrschte in der Waldegg eine knisternde Spannung vor dem Cupspiel. Der BSV Bern war zwar in der Favoritenrolle dennoch trauten viele dem NLB Leader SG Wädenswil/Horgen einen Erfolg zu. Die ersten Treffer in der dritten und vierten Minute zum 2:0 erzielte Simon Gantner.

Als in der siebten Minute Tim Rellstab, der mit einer Doppellizenz beim NLA Verein Kriens spielt, den ersten sieben-Meter klar im Tor von Cvitovic unterbrachte umjubelten seine Mitspieler die erstmalige 3 Tore Führung zum 4:1. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wechselte Heimtrainer Pedja Milicic seine Spieler munter durch um zu sehen welcher seiner Akteure die lange Pause besser verkraften konnte. In der Tat war es einigen mehr und einigen weniger anzumerken. Sandro Gantner, einer dem die Pause nichts anzuhaben schien leitete vor der Pause einen sehenswerten Spielzug ein der von Luzian Lechner am Kreis herrlich zum 13:11 verwertet wurde.

Entscheidung fällt nach 40 Spielminuten

Nach der Pause, durch Treffer von Sandro Gantner und Luzian Lechner gelang es den Seebuben den Vorsprung auszubauen, ein Aufbäumen seitens der Berner blieb vorerst aus. Dennoch zollte das Heimteam dem hohen Tempo und der fehlenden Spielpraxis langsam Tribut. Der Vorsprung schwand und als Tim Rellstab in der 40. Minute mit seinem vierten und letzten Treffer zum 17:16 einschoss riss der Faden. Es dauerte lange zwölf Minuten bis Simon Kälin für das Heimteam den 18. Treffer erzielte. Die Mutzen bestraften in dieser Zeit jeden Fehler und Fehlwurf Ihrerseits mit einem Gegentreffer und liessen Ihre individuelle Klasse doch noch durchblicken. Vor allem Ihr Spiel über die Flügel klappte hervorragend und nach acht Toren in Folge stand es 17:24. Das Blatt hatte sich gewendet, da half auch die Auszeit der SG Wädenswil/Horgen in der 45. Minute nichts mehr.

Die  ohne ihre beiden Top Torschützen Ante Kaleb und Michael Kusio angetretenen Berner bekamen das Zepter immer besser in Ihre Hand, vor allem der Tempoverschärfung der drei Rückraumspieler Samuel Weingarten, Nico Eggimann und  Claudio Vögtli hatten die Seebuben nichts entgegen  zu stellen. Das die Gäste am Schluss mit 28:19 als Sieger vom Platz gingen entsprach dann aber doch nicht ganz dem Spielverlauf, zu lange blieb das Spiel ausgeglichen.

Horgens Trainer Pedja Milicic im Interview nach dem Spiel

Herzliche Gratulation zum Spiel deiner Jungs die nach der langen Pause 40 Minuten mithalten konnten, was ist deine Meinung dazu?

Ich war keinesfalls überrascht, allerdings hätte ich mir doch ein knapperes Resultat gewünscht. Wir haben im Vorfeld der Saison gegen einige NLA Teams Trainingsspiele bestritten und haben eigentlich immer eine gute Falle gemacht und sind sogar auch mal als Sieger vom Platz gegangen. Je länger das Spiel heute dauerte umso besser stellte sich die Berner Deckung auf unser Kleingruppenspiel ein. Als es kein Durchkommen mehr gab versuchten wir uns in Einzelaktionen was zu Ballverlusten führte.

Die SG hat heute in der Waldegg ihr erstes Spiel seit Dezember 2018 recht klar verloren, kannst Du trotzdem eine positive Bilanz daraus ziehen?  

Uns fehlte heute eindeutig die Spielpraxis, die Köpfe waren nach 45 Minuten leer. Wir waren es in letzter Zeit gewohnt zu gewinnen, zum einen haben wir jetzt wieder mal einen Ernstkampf bestreiten können, zum andern wissen meine Spieler jetzt dass es 60 Minuten volle Konzentration braucht um in den verbleibenden fünf Meisterschaftsspielen den Spitzenplatz in der NLB zu halten.

Trotz der hohen Niederlage bin ich mit der Teamleistung ganz zufrieden und hoffe dass wir gegen den STV Baden in einer Woche an unser Spiel in der ersten Halbzeit anknüpfen können.

HS

SG Wädenswil/Horgen (NLB) – BSV Bern (NLA)  19:28   (13:11)

Waldegg Horgen, ohne Zuschauer. SR. Keiser Daniel, Rottmeier Michael – Torfolge: 4:1, 6:4, 8:6, 9:9, 13:11, 15:13, 17:17, 17:24, 18:26,19:28. – Strafen: 2×2 Min.gegen BSV Bern.

SG Wädenswil/Horgen: Jonas Steiner 10, Luka Sokcevic 1 Parade (52-60); Fabian Pospisil (2), Sandro Gantner (3), Luzian Lechner (2), Daniel Gantner, Tim Rellstab (4/1), Pascal Gantner, Simon Kälin (2), Yanick Schuler,  Jérôme Zuber (1), Simon Gantner (4), David Kälin, Nico Wolfer (1), Adrian Karlen.

BSV Bern: Fabio Brändle 2, Mario Cvitkovic 10 Paraden (1-27, 30-52); Nico Eggimann (3), Sebastian Schneeberger (6), Tobias Baumgartner (1), Felix Aellen, Samuel Weingartner, Matthias Gerlich (2/2), Marco Stram (2), Lucas Rohr, Kaspar Arn, Maximilian Freiberger (3), Claudio Vögtli (4), Luca Mühlemann (2), Jan Allemann.

Bemerkungen: Wädenswil/Horgen ohne Andrija Kasalo, 1. NLB Spiel für Luka Sokcevic, Marc Kummer nicht eingesetzt.

Teilen: