Spielbericht: 19.09.2020, NLB: HSC Kreuzlingen – SG Wädenswil/Horgen

Datum: 20. September 2020

Kreuzlingen behält im Spitzenkampf die Oberhand

Ein überragender Sandro Gantner mit 12 persönlichen Treffern auf Seite der SG Wädenswil/Horgen reichte an diesem Abend nicht, die Kreuzlinger zu besiegen. Auch sie hatten in Ihren Reihen mit Spielmacher Valon Dedaj einen Akteur den die Gäste nicht in den Griff bekamen. So endete die hart umkämpfte, sehr hochstehende Partie zum Schluss mit 27:25 zu Gunsten der Gastgeber.  

Kapitän Daniel Gantner vor dem Spiel, „Wir wurden von unserem Coach Pedja Milicic alle einzeln auf den Gegner eingestellt. Ich erwarte ein enges und körperbetontes Spiel gegen einen kräftigen Gegner der zudem auch zwei gute Torhüter im Kasten hat.“

Bei den Torhütern vermochte die SG gut mitzuhalten, das Duo Kasalo, Steiner parierte 12 Bälle, sogar noch einen mehr als Ihre beiden Gegenüber Berisha, Nahaja. Auch sonst lief der Ball auf beiden Seiten rund und das Pausenresultat 13:13 wiederspiegelte das ausgeglichene Kräfteverhältnis.

Es blieb ein hochklassiges Handballspiel, auch nach der Pause. Luzian Lechner vom Kreis eröffnete den Torreigen und brachte die SG mit 14:13 in Front, leider blieb es die letzte Führung für das Team von Coach Milicic. Der Kreuzlinger Spielmacher Dedaj Valon, mit sechs Treffern im zweiten Spielabschnitt bestimmte von nun an das Spiel. Nicht nur seine Tore, auch seine Kreisanspiele sorgen immer wieder für Unruhe im Team der SG Wädi/Horgen. Von jetzt an lagen die Gäste meist mit zwei Treffern in Rückstand, bis in der 40. Minute Fabian Pospisil mit einem harten Distanzwurf das 18:18 bewerkstelligte. Der Fight konnte von vorne beginnen und er wurde zum Abnützungskampf der sich bis zum Abpfiff durchzog.

Das Heimteam hatte heute in Attila Kuhn noch einen Trumpf im Ärmel den die SG vom Zürichsee vermisste, einen linken Rückraumschützen der aus 12 Meter sieben Tore erzielte und damit Ausschlag gebend war für den knappen Heimsieg der Kreuzlinger.

Dani Gantner nach dem Spiel befragt meinte, „Es wurde das erwartet knappe Spiel, der Gegner war uns körperlich überlegen, was aber öfters der Fall ist. Wir bekamen leider Ihren Spielmacher in der zweiten Halbzeit  nicht in den Griff und zwischen der 40. und 50. Minute ging uns der Spielwitz ein wenig verloren was aber auch am Gegner lag, dem es gelang uns ihr Tempo und damit ihr Spiel aufzudrücken.“       

Am Ende blieb es ein hochstehendes Spiel zweier Spitzenteams mit dem besseren Ausgang  für die Gastgeber.

_MG_Sandro

Der SG Wädenswil/Horgen bleibt jetzt bis am Donnerstag Zeit, sich auf das nächste NLB Team, den TV Solothurn vorzubereiten. Das Cupspiel findet in der Glärnischhalle in Wädenswil 20.30 statt.

HS

Nationalliga B: HSC Kreuzlingen – SG Wädenswil/Horgen 27:25 (13:13)

Kreuzlingen Egelsee. 220 Zuschauer. SR Hardegger L., Hardegger S. – Torfolge: 3:3; 9:9; 12:9; 13:13; 17:15; 18:18; 24:23; 27:25– Strafen: 2×2 Minuten Heim, 1×2 Minuten Gäste.

HSC Kreuzlingen: Berisha, Nahaj (1-35); Tahirukaj (1), Briegmann, Kappenthuler, Lutz (2), Dedaj (8/2), Wipf, Tsamesidis (2), Bär, Heim (1), Mettler (1), Kuhn (7), Gasser (1), Zeller (4).

SG Wädenswil/Horgen: Kasalo, Steiner (35-51); Gantner D. (1), Gantner P. (1), Gantner Sa. (12/2), Gantner Si.(1), Kälin (1), Karlen (3), Lechner (1), Pospisil (4), Schuler, Wolfer (1).

Bemerkungen: SG Wädi/Horgen, 47. Steiner hält 7 Meter von Dedaj, Schuler nicht eingesetzt, Zuber verletzt. Gantner Ch. 1. Liga, Rellstab NLA.

 

Teilen: