Vorschau ZHV-Cupfinal HC Küsnacht – SG Horgen

Datum: 15. April 2016

Am Samstag kommt es im ZHV-Cupfinal zum Aufeinandertreffen vieler Bekannter. Goldküste gegen Diamantküste (oder für Laien: «Pfnüselküste»), 4. Liga gegen 2. Liga oder auch der wohl langsamste, dafür technisch attraktivste Cupfinal in der Geschichte des ZHV.

Ein 4. Ligist im Cupfinal? Keine Überraschung, wenn man das neu gegründete Team des HC Küsnacht genauer betrachtet. Auf die Saison 2015/2016 startete ein neuer Name auf der Handballkarte seine Aktivität. Mit dabei waren viele bekannte Gesichter mit teils Horgner Vergangenheit, wie beispielsweise Simon Maurer und Reto Widmer, welche bis vor kurzem noch für das Horgner Fanionteam aufliefen. Auch David Parolo, Philip Hohl oder Gian Ryffel dürften dem Handballkenner ein Begriff sein. Nicht zuletzt trägt mit Beat Rellstab sogar ein Horgner Vorstandsmitglied das Trikot des HCK. Als Küsnachter Wölfe bezeichnet begab sich das Team im vergangenen September auf die Reise in eine «perfekte Saison». Auf die Hauptrunde mit 12 Siegen aus 12 Spielen und einer Tordifferenz von +269 folgten die Aufstiegsspiele in die 3. Liga mit ähnlich eindrücklicher Bilanz von 5 Siegen in gleichvielen Partien und einer Tordifferenz von +105. Einzig die 3. Liga Mannschaft der SG Horgen/Wädenswil konnte ansatzweise mithalten und musste sich mit «nur» 9 Toren Differenz geschlagen geben. Folgt nun das Sahnehäubchen mit dem Cupsieg? Dagegenstemmen wird sich ein Team mit nicht weniger erfahrenen Spielern. Auch bereits im oberen Alterssegment unter Handballern angekommen wird der Cupfinal für mehrere Spieler des HCH 2 gleichbedeutend mit dem Karriereende sein. Grund genug um sich ein letztes Mal mit vollem Einsatz auf dem 800 m2 grossen Spielplatz mit Harzerlaubnis auszutoben und das von Anfang an definierte Saisonziel Cupsieg zu erreichen. Für Spannung ist am Samstag um 18:30 Uhr in Affoltern a.A. in der Stigelihalle also gesorgt. Möge das bessere Team gewinnen.

 

Teilen: