Spielvorschau NLB: TSV Fortitudo Gossau – SG Wädenswil/Horgen

Datum: 1. Juni 2021

Fällt am Donnerstag in Gossau die Vorentscheidung

Nur gerade vier Punkte trennen zwei Runden vor Schluss den an vierter Stelle Platzierten HSC Kreuzlingen vom Leader CS Chênois Genève. Dazwischen liegen Stäfa und die SG Wädenswil/Horgen mit je drei Punkten Rückstand. Die Linksufrigen weisen von allen vier Team das beste Torverhältnis aus was bei diesem knappen Resultat am Ende noch schwer ins Gewicht fallen könnte. Theoretisch besitzt auch der an fünfter Stelle liegende  TSV Fortitudo Gossau noch eine kleine Chance auf Rang zwei in der Tabelle.

Nur der SG TV Solothurn ist bereits aus dem Rennen für die ersten beiden Plätze die fürs Playoff-Final Hin- und Rückspiel, nach EC Formel berechtigen. Der Sieger dieses Finals steigt dann direkt in die höchste Liga, die Quickline Handball League auf.

Die weit aus besten Karten besitzen die Genfer mit drei Punkt Vorsprung aber auch Sie benötigen, je nachdem was die Verfolger machen noch mindestens einen Punkt.

Während Kreuzlingen die Stäfner und Solothurn die Genfer bereits am Mittwoch-Abend  empfangen muss die SG Wädenswil/Horgen erst am Donnerstag zum möglicherweise vorentscheidenden schweren Spiel nach Gossau reisen.

Nach dem Derbysieg vom letzten Wochenende in Stäfa ist das Team von Pedja Milicic (Trainer),

Markus Gretler (Teammanager) und Beat Rellstab (Sportchef), seit dem Montag-Training voll auf das möglicherweise vorentscheidende Spiel gegen den   TSV Fortitudo Gossau fokussiert.

Am Samstag geht es abschliessend mit einem Heimspiel in Wädenswil in die letzte Runde, möglich ist auch das sich erst dann entscheidet für welche vier Teams die Saison zu Ende ist und wer noch auf einen Platz in der NLA hoffen darf.

Ab dem ersten Juni sind wieder 100 Zuschauer zugelassen, das heisst auch am Samstag im Glärnisch.

HS

 

Teilen: