Spielbericht SG Horgen – HSC Suhr/Aarau

Datum: 13. Februar 2016

42 Gegentreffer sind ein paar zu viel

Gegen eines der zwei Topteams der Liga reichte es den Horgner nicht zu Punkten. Der HSC Suhr/Aarau nutze die Schwächen des Heimteams gnadenlos aus. Horgen zeigte offensiv viele sehenswerte Aktionen, konnte in der Defensive aber zu wenig dagegen halten.

 

Ausgeglichene Anfangsphase
Mit viel Tempo auf beiden Seiten startete die Partie. Beide Teams konnten einen Treffer nach dem anderen erzielen, so stand es nach zehn Minuten bereits 9:9. Bis zur 19. Spielminute vermochte das Heimteam die Partie ausgeglichen zu gestalten. Danach begangen die Horgner vorne ein paar Fehler zu viel, welche die Gäste auszunutzen wussten. Suhr/Aarau erspielte sich in dieser Phase einen Sieben-Tore-Vorsprung, welchen sie bis zur Pause nicht mehr hergaben.

Hypothek zu gross
Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gästen zuerst den Vorsprung leicht auszubauen, ehe sich dann das Heimteam wieder zu steigern vermochte. Die Horgner kämpften und im Angriff gelangen wieder schöne Treffer. Vor allem der Topskorer der SG, Philipp Seitle, schoss Treffer um Treffer, insgesamt erzielte er 16 Tore. Nach 15 gespielten Minuten in Halbzeit zwei kamen die Heimmannschaft nochmals auf fünf Treffer heran. Die routinierten Gäste liessen sich aber nicht aus dem Konzept bringen. Der Vorsprung aus Halbzeit eins war einfach zu gross. Suhr/Aarau gewann schlussendlich verdient mit 42:36. Für Horgen gilt es die vielen positiven Ansätze ins nächste Spiel mitzunehmen, dort wartet kein geringerer als Leader Endingen.

Nationalliga B: SG Horgen – HSC Suhr/Aarau 36:42 (16:23)
Horgen Waldegg, 300 Zuschauer, SR Abalo / Maurer Torfolge: 2:2, 5:3, 7:6, 9:9, 12:12, 12:17, 14:20, 16:23, 17:26, 21:30, 24:31, 27:34, 30:37, 33:41, 36:42 Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Horgen, 2 mal 2 Minuten gegen HSC Suhr/Aarau
SG Horgen: Anderes(20 -30),Schubiger; Quni(1), Pospisil, Gretler, Karlen(4), Rosano(5), Vukadin(2), Wernli(2), Müller(4), Zuber(1), Seitle(16/4), Tanner(1), Laszlo
HSC Suhr/Aarau: Pramuk, Locatelli; Bräm(4), Wildi(1), Josic(2), Romann(12), Aufdenblatten(2), Strebel, Konecnik(2), Kurbalija(2), Kägi(6), Kaufmann(9), Strebel(2)
Bemerkungen: Horgen ohne Santoro, Schild(beide Eingesetzt bei GC/Amicitia NLA) und Grundböck

Pascal Ammann

Teilen: