Spielbericht Schweizer-Cup SG Horgen – HS Biel

Datum: 9. September 2016

Späte Entscheidung im Cup-Auftakt


Der Einstieg in den Cupwettbewerb ist nie auf die leichte Schulter zu nehmen. Vor allem, wenn Donnerstagabends im weit entfernten Biel ein motivierter Gegner wartet, der sich gegen ein NLB-Team behaupten will. Dazu mussten die Horgner durch verletzungsbedingte Ausfälle und Einsätze in anderen Teams stark reduziert anreisen.


Nach dem Anpfiff stand das Team zunächst stabil und konnte ein hohes Tempo vorgeben. Doch nach der ersten Zeitstrafe kam Unsicherheit auf und das Spiel wendete sich schnell zu einem konstanten Rückstand für die SG Horgen von eins bis zwei Toren Differenz. Bis zur Minute 48 schafften sich die Bieler nicht zu lösen und Horgen konnte sich vor allem dank starker Leistung von Pospisil und Zuber im Spiel halten. Der lang ersehnte Ausgleichstreffer leitete die Wende im Spiel ein und drückte das Horgner Team in die letzten Minuten in die Führungsrolle.

Turbulent war die Partie nicht nur durch das knappe Resultat, sondern auch durch 2 direkte rote Karten gegen Pocz-Nagy und Smayra. Beide aus Horgner Sicht sehr umstritten. Zusätzlich erschwert wurde das Ende, da nach den beiden Platzverweisen kein Auswechselspieler mehr zur Verfügung stand. Wichtige Glanzparaden des Goalies Schubiger in den letzten Minuten waren am Ende entscheidend für den Ausgang des Spiels. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Horgner das Spiel unnötig spannend gemacht haben. Der Ligaunterschied war über 60 Minuten nicht zu spüren und in der Chancenauswertung besteht noch Verbesserungspotential. Umso erlösender war das letzte Tor durch Flügel Karlen, der den erkämpften Sieg mit 26 zu 24 Toren sicherte. Das Team rettet sich damit in die nächste Runde und verschafft sich damit Zeit, im taktischen Bereich weiter zu wachsen.

 

von Manuel Bamert

Teilen: