Spielbericht: NLB SG Wädenswil/Horgen – TV Möhlin 34:27 (20:12)

Datum: 27. September 2021

SG in Spiellaune lässt Möhlin keine Chance

Nachdem Nico Wolfer in der 19. Minute das Heimteam erstmals mit 12:11 in Führung schoss und Adi Karlen nachdoppelte war die Luft beim TV Möhlin bereits draussen. Bis zur Pause vergrösserte sich der Abstand auf 20:12. Ein Aufbäumen des Gegners nach der Pause blieb aus, im Gegenteil die Hausherren liessen nichts mehr anbrennen und vergrösserten den Vorsprung in der 36. Minute auf zehn Tore zum 25:15.  

In den Startminuten deutete noch gar nichts auf einen klaren Heimsieg der SG Wädenswil/Horgen hin. Die körperlich überlegenen Fricktaler, angetrieben von Ihrem Topscorer Armin Sarac lagen bis zur 16. Minute immer ein bis zwei Tore voraus. Dann riss der Faden beim TV Möhlin aber komplett, die Gäste waren nach dem Startfurioso auf allen Positionen klar unterlegen und wurden vom Heimteam, das mit fortlaufender Spieldauer immer besser ins Spiel fand, regelrecht an die Wand gespielt. Grossen Anteil am klaren Sieg hatten auch heute wieder die Torhüter, Jonas Steiner mit 43% gehaltenen Bälle bis zur Pause und Ives Imhof der Ihn ab der 38. Minute ablöste und ebenfalls sieben Bälle parierte.

Eine starke Leistung in den ersten 30 Minuten zeigte Yanick Schuler am linken Flügel der alle seine fünf Würfe sauber verwandelte. Auf gleichem Niveau spielte auch sein Gegenüber Adrian Karlen welcher ebenfalls fünf Mal einnetzte. Geschlagen wurden beide nur von Sandro Gantner welcher sechs Treffer, davon drei vom Siebenmeterpunkt erzielte und auch heute wieder zum Topscorer der SG wurde.

Kleine Schwächephase nach der Pause und ein sichtlich zufriedener Trainer  

Nach dem 25:15 in der 36 Minute zogen die Gastgeber Ihre schwachen fünf Minuten ein. Vor allem im Abschluss wurde gesündigt was Möhlin zu vier Toren in Serie verhalf. Das brachte aber das Heimteam nicht aus dem Takt, die geschlossene Mannschaftsleistung zeigte sich nach Spielende dann auch in der Statistik. Jeder SG Spieler erzielte mindestens einen Treffer. Die Gäste zeichneten sich leider oft nur noch durch übertriebene Härte aus und kassierten dafür zu Recht 9 Strafen. Einziger Lichtblick blieb Ihr Topscorer Sarac welcher sich mit acht Treffern zum Bestplayer seines Teams auszeichnete. Diese Auszeichnung erhielt bei der SG Wädi/Horgen Pascal Gantner der Abwehrchef mit Scorerqualitäten!

Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel bleibt die SG damit Spitzenreiter der NLB.

Schlusswort von Trainer Predrag Milicic                     

„Mit unserem Tempospiel und der routinierten und eingespielten Mannschaft sind wir für jeden Gegner in der Liga eine grosse Gefahr, das heisst ein Team das sehr schwer zu schlagen ist. Wir sind im Training laufend bestrebt, uns vor allem Individuell noch zu verbessern. Mein Team ist auf allen Posten gut besetzt, das zeigt sich auch daran wie wir Zuzüge und Abgänge wie Tim Wünsch oder Tim Rellstab einbauen oder verarbeiten können.“

NLB: Wädenswil-Horgen – TV Möhlin 34:27 (20:12)

Waldegg 220 Zuschauer; SR Hasler/ Hungerbühler.- Torfolge: 3:5, 6:8, 8:10, 11:11, 16:11, 20:12, 25:15, 26:20, 30:22, 32:26, 34:27.- Strafen: 5 x 2 Minuten SG, 9 x 2 Minuten Möhlin

SG Wädenswil-Horgen: Yves Imhof 38-60, Jonas Steiner; Simon Gantner (2), Fabian Pospisil (2), Sandro Gantner (6/3), Daniel Gantner (2), Pascal Gantner (2), Kälin Simon (1), Yanick Schuler (5), Adrian Karlen (5), Nico Wolfer (3), David Kälin, Jerome Zuber (3/1), Tim Wünsch (2), Manuel Esposto (1).

TV Möhlin: Blumer, Grana 1-28; Halmagy (1), Mahrer, Meier (3), Sarac (8/3), Csebits (1), Fässler (1), Wessner,  Franceschi, Kaiser (6), Grimsrud (3), Schweizer (2), Waldmeier (2).

Diverses: Auszeit Gäste 20. (13:11), 45. (26:20), SG 28. (19:12), 53. (31:24).

SG Wädenswil/Horgen setzt Kasalo nicht ein, Lechner und Christian Gantner verletzt.

  1. Minute Zuber vergibt 7-Meter.

NLB SG Wädenswil:Horgen – TV Möhlin_065

Teilen: