Spielbericht NLB: SG Wädenswil/Horgen – HSC Kreuzlingen 30:33

Datum: 24. Mai 2021

Die SG Wädenswil/Horgen muss sich erneut geschlagen geben

Auch im zweiten Spiel der Aufstiegsrunde schnupperte die SGHW am Sieg, musste aber letztendlich die Punkte dem Gegner überlassen.

Nach der Auftaktniederlage gegen CS Chênois Genf vom Samstag war zwei Tage danach bereits das nächste Spiel angesagt. Mit dem HSC Kreuzlingen kam just der Gegner zu Gast in die Horgner Waldegghalle, der in der regulären Saison – nebst Genf – der SG bereits eine Niederlage zugesetzt hatte. Für beide Teams galt eine Siegespflicht, wenn man den Anschluss an die ersten beiden Plätze, welche für die Playoff-finals berechtigen, nicht verlieren wollte.

Entsprechend hart und umkämpft startete die Partie. Auf beiden Seiten wurde beherzt verteidigt und kaum Chancen zum Abschluss zugelassen. So erstaunte es nicht, dass die Hälfte der Tore der SG in der Startphase mittels Penalty erzielt wurden. Erst nach gut 20 Spielminuten fanden die Angriffsreihen die richtigen Mittel zum effizienten Torerfolg. Vom Gegner absetzen konnte sich jedoch keines der beiden Teams, sodass die Seiten bei einem gerechten 15:15 Unentschieden gewechselt wurden.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang den Gastgebern wie geplant. Durch ihr Tempospiel konnten die Zürcher Fehler ihrer Kontrahenten innert wenigen Sekunden zu Toren umwandeln und stellten in der 39. Minute erstmalig in dieser Partie eine Differenz von 4 Zählern her. Als Reaktion folgte umgehend das Team Time-Out der Thurgauer. Zusätzlich schwächten sich die Platzherren selbst, indem versehentlich ein Spieler zu viel auf dem Feld stand nach Wiederanpfiff. Mittels zwei Toren in Folge fanden die Gäste den Anschluss wieder und kamen gut 10 Minuten vor Spielende zum erneuten Ausgleich. Wie wenig zu einem anderslautenden Ausgang der Partie fehlte zeigte sich in der Folge. Drei Pfostentreffer der SG Wädenswil/Horgen ermöglichten unmittelbare Gegenstosstore der Gäste, was letztendlich das Zünglein an der Wage für den Sieg der Kreuzlinger war.

Tim Rellstab, der mit 10 Treffern viel zur Durchschlagskraft der Wädenswiler und Horgner beitrug zum Spiel: „Wir haben es verpasst beim 4-Tore Vorsprung die Entscheidung vorzeitig sicherzustellen. Danach fehlte uns die Konzentration und das Glück im Abschluss. Daraus müssen wir lernen um in den verbleibenden Partien die Punkte holen zu können“.

SG Wädenswil-Horgen - HSC Kreuzlingen (1)

Nationalliga B, Aufstiegsrunde: SG Wädenswil/Horgen – HSC Kreuzlingen 30:33 (15:15)

Horgen Waldegg, SR Keiser/Rottmeier – Torfolge: 0:1, 3:2, 6:6, 9:10, 15:15, 19:16, 22:18, 25:22, 26:26, 29:30, 30:33Strafen: 1×2 Minuten gegen Wädenswil/Horgen, 4×2 Minuten gegen Kreuzlingen

SG Wädenswil/Horgen: Kasalo / Steiner, Gantner D., Gantner P. (1), Gantner Sa. (8/4), Gantner Si. (1), Kälin D., Kälin S. (3), Karlen (1), Lechner (2), Pospisil (3), Rellstab (10/4), Schuler, Wolfer, Wünsch, Zuber (1)

HSC Kreuzlingen: Nahaj/Berisha, Bär (6), Briegmann, Dedaj (2), Deriks, Gasser (5/2), Heim (3), Kun (4), Lutz, Schneider, Tahirukaj (7), Tsamesidis (5), Wipf (1), Zeller

Bemerkungen: Bestplayer Wädenswil/Horgen: Tim Rellstab, HSC Kreuzlingen: Drenit Tahirukaj

 

Teilen: