Spielbericht NLB: Fortitudo Gossau – SG Wädenswil/Horgen

Datum: 4. Juni 2021

Fortitudo Gossau – SG Wädenswil/Horgen  (15:11) 24:29

Nach hartem Kampf, lange in Rückstand liegend, aber immer an sich glaubend drehen die Seebuben in Gossau das Spiel in der 38. Minute zu ihren Gunsten. Mit dem wichtigen Punktgewinn im vorletzten Finalrundenspiel klettern die Linksufrigen wieder auf den zweiten Tabellenplatz und liegen jetzt einen Punkt vor Kreuzlingen. Das heisst fürs Finalissima am Samstag in der Glärnischhalle in Wädenswil gegen Solothurn, noch ein Punkt und die SG Wädenswil/Horgen steht im Playoff gegen die bereits qualifizierten Genfer.

„45 Minuten vor Spielbeginn sitze ich mit Spielmacher Simon Gantner, seinem Bruder Christian und Anneliese Gantner in einer Tapas Bar gleich um die Ecke der Spielhalle in Gossau. Das hat so seine Gründe. Simon hat sich beim letzten Spiel in Stäfa, fast unbemerkt von den wenigen Zuschauern den Mittelfussknochen gebrochen und fällt für den Rest der Saison aus. Eine schwere Hypothek für das Team dessen Spiel um Ihn herum aufgebaut ist.“

22. Spielminute Gossau liegt mit 12:6 vorne

Der Ausfall des SG Spielmachers brachte das Team anfänglich ziemlich aus dem Tritt, wenngleich Pospisil der seinen Platz besetzte sehr gut spielte. Und doch brauchten die Spieler Zeit sich neu einzustellen, was das Heimteam konsequent ausnutzte und jede Unsicherheit bestrafte. Das Heimteam bei dem bei der Spielervorstellung gleich acht Teamstützen verabschiedet wurden wollte noch mal zeigen wesshalb sie jahrelang sogar in der NLA mithalten  konnten.

Wäre da nicht Andrija Kasalo im Tor der Gäste gestanden hätte der Rückstand noch höher ausfallen können.

18 Tore und nur neun Gegentreffer in der zweiten Spielhälfte

Adi Karlen mit zwei Treffern einer davon ein herrlicher Drehball von ganz aussen, Sandro Gantner mit präzisen Würfen und auch Tim Rellstab der unwiderstehlich einnetzte, angeführt von Spielgestalter Pospisil und Pascal Gantner der aufs Tempo drückte sie alle rissen Ihre Mitspieler mit. Der Vorsprung wurde von der 40. zur 50. Minute von 18:19 auf 21:26 ausgebaut. Das nötige Wettkampfglück kam dazu und der in der zweiten Hälfte eingewechselte Hüter Jonas Steiner vereitelte ein ums andere Mal die Abschlussversuche der Gastgeber bei denen die Kräfte merklich nachliessen.

Ein sehenswertes Tor vom rechten Flügel durch Yanick Schuler und der verwandelte Strafwurf von Zuber bekräftigten den am Ende klaren Sieg mit 24:29.

SG Trainer Predrag Milicic, herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Wann beginnt die Planung fürs Samstagsspiel?

Ich liebe es überhaupt nicht das wir am Samstag bereits wieder spielen, das geht in der NLA mit einigen Profispielern, aber meine Jungs gehen Morgen zur Arbeit und die Erholungsphase ist einfach zu kurz wodurch sich die Verletzungsgefahr erhöht. Ich hoffe dass der Sieg von Heute die Spieler beflügelt und die Strapazen ein wenig vergessen macht damit wir am Samstag Zuhause in Wädenswil noch mal alles geben können.  

Hans Stapfer

Gossau - SGWH (1)

Fortitudo Gossau – SG Wädenswil/Horgen  (15:11) 24:29

Buchenwald Gossau, 50 Zuschauer, Schiedsrichter, Keist, Winkler.

Torfolge: 2:0, 4:3, 8:3, 9:5, 12:6, 13:7, 15:11, 17:14, 17:17, 19:19, 20:23, 21:26, 23:28, 24:29.

SG HW: Kasalo 1-20 (5P), Steiner (9P), Pospisil (5), Sandro Gantner (6), Lechner (2), Daniel Gantner, Rellstab (5/1), Pascal Gantner (3), Simon Kälin (1), Zuber (3/1), Wünsch, Schuler (1), Karlen (3).

Bemerkungen: SG ohne Simon Gantner verletzt, Rellstab 7 Meter verschossen 30. Minute.

Teilen: