Spielbericht: Nationalliga B: TV Möhlin – SG Wädenswil/Horgen 33:32 (15:16)

Datum: 23. Februar 2020

Dramatischer Spielverlauf in Möhlin
In einem spannenden, wenn auch nicht hochstehenden Spiel, drehen die Gastgeber die Partie in den letzten Minuten und sichern sich einen äusserst knappen 33:32 Sieg.

Der Start in die Begegnung stellte auf beiden Seiten die Torhüter in den Fokus. Ganze vier Minuten dauerte es, ehe Simon Gantner das erst zweite Tor der Partie erzielen konnte. Zuvor hatten sich die Zürcher Torhüter bereits 4 Paraden – darunter ein 7-Meter Wurf – und der Aargauer Schlussmann zwei Paraden gutschreiben lassen. Auch danach bewegte sich die Abschlusseffizient nicht auf einem Topniveau. Zu Toren gelangen die Aargauer fast ausschliesslich über ihren Topscorer Velz mit verdeckten Würfen aus dem Rückraum – erhielten die Quittung für ihren langsamen Rückzug aber jeweils nur Sekunden später aus der zweiten Welle der SG Wädenswil/Horgen, die an diesem Abend vorzüglich funktionierte. Die erste Halbzeit zeigte den erwarteten Kampf um den Anschluss an die Tabellenspitze. So erstaunte es nicht, dass die Seiten beim knappen 15:16 aus Sicht der Fricktaler gewechselt wurden.
Auch nach der Pause konnte sich keines der Teams entscheidend absetzen, bis sich der Knoten im Angriff der Seebueben nach gut 40 Spielminuten löste. Gestützt von einer gut arbeitenden Defensive legten die Linksufrigen in nur 5 Minuten um genau so viele Tore vor. Beim Stand von 21:26 zog dann der auf Saisonende entlassene Möhliner Trainer sein Time-Out. Weder die Körpersprache der Spieler noch die Stimmung der sonst stets grühmten Zuschauer der Gastgeber zeigten jedoch auch nach der Auszeit nicht, dass noch an einen Sieg der Eigenen geglaubt wurde. Doch dann folgte ein Eingriff der Unparteiischen, der die Hoffnungen der Aargauer wieder weckte und den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Nicht nur wurde Luzian Lechner mit einer fraglichen Strafe versehen, auch die Bank der SG Wädenswil/Horgen bekam vom Delegierten eine Strafe aufgebrummt, wodurch der TV Möhlin ganze 2 Minuten in doppelter Überzahl agieren konnte. Mit 3 Toren in Folge nutzte das Heimteam diesen unterwarteten Vorteil aus und schaffte dadurch sowohl den resultatmässigen Anschluss, als auch – was noch viel wichtiger war – den Schritt aus der negativen Stimmung zurück in die Überzeugtheit an diesem Abend erfolgreich sein zu können. So kam es, dass die Möhliner – begünstigt durch 2 weitere Zeitstrafen gegen die Linksufrigen – nach 57 Spielminuten zum ersten Mal in Führung gingen und den Sieg kurz darauf durch das 11. Tor von Alexander Velz besiegelten.

Für die SG bleibt ein bitterer Nachgeschmack von diesem Abend, hat man doch nach 45 Spielminuten verpasst den berühmten Sack zu schliessen und die Punkte aus dem Aargau mitzunehmen.

In einer Woche geht es weiter mit einem der Highlights des Jahres. Im Seederby wird Handball Stäfa in der Horgner Waldegghalle empfangen.

Für Stimmung wird gesorgt sein.

Nationalliga B: TV Möhlin – SG Wädenswil/Horgen 33:32 (15:16)
Möhlin Steinli. 420 Zuschauer. SR Casineiras/Zwahlen. – Torfolge: 0:2, 2:5, 7:7, 8:10, 16:16, 20:20, 21:26, 24:26, 28:31, 32:31, 33:32– Strafen: 4×2 Minuten gegen Möhlin, 5×2 Minuten gegen Wädenswil/Horgen

TV Möhlin: Jelovcan/Blumer, Caminada, Ceppi, Csebits (5/2), Franceschi, Halmagyi, Kaiser (7), Lang (5), Meier (1), Ulmer (1), Velz (11), Wirthlin F. (1), Wirthlin M. (2)

SG Wädenswil/Horgen: Kasalo/Schäfer, Gantner P. (1), Gantner Sa. (9/2), Gantner Si. (2), Kälin (2), Karlen (2), Lechner (4), Pospisil (4), Rellstab (7/5), Wolfer (1)

Bemerkungen: Kasalo hält zwei Penalties von Velz. Schuler und Zuber nicht eingesetzt. 2-Minuten Zeitstrafe gegen Pospisil wegen eines Wechselfehler während angehaltener Zeit.

Teilen: