Spielbericht: 2. Liga: M2-02, SG Zürich Unterland – SG Horgen/Wädenswil 30:30 (14:16)

Datum: 22. Januar 2023

Mangelhafte Chancenauswertung kostet einen Punkt

 Es wäre alles angerichtet gewesen. Die SGHW führte 10 Minuten vor Spielende mit 4 Toren. Doch gebremst durch Nachlässigkeiten im Abschluss und einem Ideenlosen Angriffsspiel gegen eine offensive Deckung der Klotener musste die SG einen Punkt an die Herausforderer abgeben.
Angefangen hatte die Partie ausgeglichen. Da keiner der Schlussmänner Zugriff zum Spiel fand wechselten sich die erfolgreichen Abschlüsse beider Teams munter ab. Auffällig bei den Gastgebern war das Spiel über Kreisläufer Lütscher. Mangels Alternativen der sonst – mit Ausnahme vom 10-fachen Torschützen Fabian Siegrist – eher harmlos agierenden Klotener wurde der massige Angreifer auch aus aussichtslosen Situationen gesucht – und gefunden. Die Abwehrreihen der Seebueben fanden lange kein Mittel gegen den grossgewachsenen Lütscher mit entsprechendem Kampfgewicht. So zogen die Platzherren gar leicht davon, ehe sie sich durch eine äusserst unnötige Zeitstrafe selbst ausbremsten. Äusserst unnötig deshalb, weil Silvio Huber aus aussichtsloser Situation zum Flügel zuschob und seinen Fuss genau in den Absprungbereich von Nico Sigrist platzierte. Dieser verletzte sich bei dieser Aktion am Sprunggelenk und wird wohl in den kommenden Spielen ausfallen. Ein Verletzter mehr im sonst schon dezimierten Kader der SGHW. Die verbleibenden Akteure der SGHW liessen sich davon jedoch nicht beeindrucken und rissen die Führung an sich. Bis zur Pause stellten Sie den Spielstand auf 14:16 und verschafften sich so einen leichten Vorteil für die zweite Spielhälfte.
In dieser spielten die Gäste ihre Angriffe geduldig aus und verwerteten ihre herausgespielten Chancen meist routiniert. Dann aber mischten sich vermehrt Fehler unter die Abschlussversuche und Ballverluste ins Angriffsspiel der SGHW. Der gegnerische Trainer erkannte die Unsicherheiten im Spiel der Seebueben und stellte seine Abwehrleute in ein offensives Deckungssystem. Zwar konnte dies die SG nicht von Abschlusschancen abhalten, die Fehlwürfe verunmöglichten jedoch ein weiteres Absetzen von den Klotenern. Drei Minuten vor dem Ende glichen die Gastgeber zum 29:29 aus und schafften gar fast noch die Sensation. Einmal mehr wurde Lütscher am Kreis gesucht. Zwar konnte dieser gestoppt werden, die Unparteiischen belohnten die Aktion jedoch mit einem Penalty. Marvin Schäfer im Tor der SG hatte sich bis zu diesem Zeitpunkt erst zwei Paraden gutschreiben lassen können, hielt dann aber sowohl den Strafwurf, als auch den Nachschuss und sicherte damit der SG zumindest einen Punkt.
Auf den kämpferischen, aber dennoch enttäuschenden Auftritt in Kloten müssen die Seebueben am kommenden Wochenende eine Reaktion zeigen, wollen sie den Anschluss an Leader Uster nicht verlieren. Am Samstag um 17:30 Uhr empfangen sie die SG Handball Züri Oberland in der Wädenswiler Glärnischhalle.

M2-02, SG Zürich Unterland – SG Horgen/Wädenswil 30:30 (14:16)
Kloten Ruebisbach, 90 Zuschauer.
SR: Schlegel/Steiner
Strafen: 1* 2 Min. SGHW, 3*2 Min. Kloten

SG Horgen/Wädenswil: Schäfer M. (4 Paraden) / Sokcevic (5), Esposto M. (1), Esposto R (1), Füllemann (6/2), Hitz (8), Kälin (5), Kummer, Pfister, Schäfer C. (3), Sigrist, Zollinger (6)

SG Züri Unterland: Binder / Bühler, Avdulli (1), Bickel (1), Giegerich (4), Honegger, Huber (2), Kanizaj (2), Keller (1), Lütscher (5), Siegrist (10/4), Studiger, Stumpf, Wieser (4)

2. Liga, M2-02, SG Zürich Unterland – SG Horgen:Wädenswil_9478

Teilen: