Spielbericht 1. Liga: SG Horgen-Wädenswil : Red Dragons Uster

Datum: 25. April 2022

Fulminanter Start, zwischenzeitlicher Durchhänger und gutes Ende

Im Meisterschaftsspiel der 1. Liga Abstiegsrunde gegen den jetzigen Tabellenführer Red Dragon Uster begann die SG Horgen-Wädenswil fulminant und konnte sich bis zur 12. Minute einen fünf Tore Vorsprung herausspielen. Die Angriffe wurden gut und schnell kombiniert und so konnten immer wieder Löcher in die gegnerische Verteidigung gerissen werden, die die Spieler gekonnt ausnutzen. Die Verteidigung stand gut und Torhüter Marvin Schäfer hielt ausgezeichnet. Schade, dass die SG dieses Spiel nicht durchziehen konnte. Nach diesen guten zwanzig Minuten beim Stand von 12:7 kamen dann die schwachen 8 Minuten, als gar nichts mehr gelang. In Unterzahl verloren sie den Ball fahrlässig, so dass Steiner im Tor von Uster gleich ein Hattrick gelang und die Gäste den Anschluss wieder schafften konnten, ehe Moritz Egger in der 28. Minute der dreizehnte Treffer zum 13:14 Pausenresultat gelang. Ins Gewicht fiel auch der Ausfall von Kreisspieler Manuel Esposto, er bekam einen Schlag ins Gesicht in der Verteidigung und musste bis zur Pause pausieren. » In der Garderobe machte uns Trainer Nelius klar, wenn wir weiter schnell spielen wie zu Beginn, Uster heute schlagen können. Der gute Start ins Spiel hat uns Mut gemacht und gezeigt, zu was wir fähig sind,»meint Manuel Esposto nach dem Match.
Nach 30 Sekunden in der zweiten Halbzeit glich Patrik Füllemann aus und nun war das Spiel ausgeglichen. «Mit unserem Tempohandball konnten wir die körperlich grossen Abwehrspieler von Uster immer wieder umspielen und kamen so zu unseren Chancen, die wir gut nutzen», analysiert Manuel Esposto. Neuen Schwung gab auch die Einwechslung im Tor der SG von Simon Bass, der mit seinen Paraden ermöglichte, dass die SG erstmals in der 49. Minute durch Patrik Füllemann mit zwei Toren in Führung ging. Diesen Vorsprung liess sich die SG mit viel Einsatz nicht mehr nehmen, ehe Manuel Esposto in der letzten Minute mit zwei Treffern den Sieg klarstellte. » Ich sehe auf dem linken Auge immer noch nur verschwommen, aber ich freue mich über den heutigen Sieg», meint Manuel. Gute Besserung.
Mit diesen zwei Punkten kann sich die SG einen Vorsprung von vier Punkten auf den letzten Platz holen, der direkt absteigen muss. Um sich aber noch vor der nächsten Abstiegsrunde zu retten, braucht es noch zwei mal so starke Leistungen der SG wie heute und ein kleines Wunder.
SG Horgen-Wädenswil : Red Dragons Uster 34 : 30 (13:14)
SG Horgen-Wädenswil: Marvin Schäfer, Simon Bass; David Diener (2), Joel Gorlé (7/1), Julian Döppeling (1), Lukas Hitz (2), Manuel Esposto (6), Luka Puselja (2), Cyril Schäfer, Moritz Egger (2), David Kälin (5), Patrik Füllemann (7/2), Lionel Platz.

 

1.Liga Horgen_Wädenswil - TV Uster_6480

 

Teilen: