Spielbericht 1. Liga Abstiegsrunde

Datum: 20. Januar 2019

Punkteteilung zum Start in die Abstiegsrunde

Das Tor zum 27:27 durch Kreisläufer Luzian Lechner auf Pass von Tim Rellstab, 45 Sekunden vor Spielende war der verdiente Lohn, für die bis zum Schlusspfiff kämpfenden Jungs von Trainer Patric Weingarten.

Die Gastgeber starteten gut in die Begegnung und legten bis zur fünften Minute auf 4:1 vor. Es dauerte allerdings nicht lange bis die Gäste aus dem Wallis das Score wieder ausgleichen konnten und von der 15. -bis zur letzten Spielminute das Spiel zu dominieren begannen. Dies wusste auch dem ex. Horgner NLA Spieler und heutigen Teammanager des KTV Visp Handball, Dominik Karlen, der auf der Tribüne sass, zu gefallen. Seine Spieler, betreut vom Ungarischen Trainer Kovcs Karolytrat, gespickt mit fünf Söldnern aus Polen, Kroatien, Ungarn der Ukraine und Deutschland, die zusammen einen Altersschnitt von gut 30 Jahren aufweisen, agierten bis kurz vor Spielende im Angriff fast immer mit sieben Feldspielern. Das brachte Ihnen bis zur Pause einen Vorsprung von 13:10 ein.


An die Chance glauben
Kaum hatten die Schiedsrichterinnen, die Ihre Sache sehr gut machten, die Begegnung wieder frei gegeben gerieten die jungen Spieler der SG Horgen/Wädenswil noch mehr unter Druck und lagen nach fünf Minuten in der Zweiten-Hälfte mit fünf Toren, 12:17 in Rückstand. Je länger das Spiel dauerte und je mehr es dem Heimteam gelang den Aktionsradius der Visper Zoltan Darvay und David Biehl einzuschränken, machte sich auch der Nachteil Ihres Spielaufbaus mit sieben Feldspielern bemerkbar. Tim Rellstab und Luc Kummer erzielten zusammen ein halbes Dutzend Treffer ins verwaiste Gehäuse der Gäste. Diese einfachen Tore, zusammen mit der fehlerfreien Auswertung vom Sieben-Meterpunkt durch Tim Knott brachten das Heimteam wieder ins Spiel zurück. Als Letzterer in der 55. Minute seinen vierten Strafwurf am starken Gäste-Hüter Arthur Banisz vorbei zum 25:26 Anschlusstreffer ins Netzt hämmerte schien wieder alles möglich. Der Ausgleichstreffer gelang dann zwar, doch der Ballbesitz und die Auszeit vier Sekunden vor Schluss reichten nicht mehr um noch zu einem aussichtsreichen Torschuss anzusetzen. Am Ende waren beide Mannschaften mit dem Punkt zufrieden, der in der Abstiegsrunde möglicherweise sehr wichtig sein kann.

SG Horgen/Wädenswil – KTV Visp Handball 27:27 (10:13)
Sporthalle Waldegg, 100 Zuschauer, SR: Andrea Müller, Sandra Schaad
Torfolge: 4:1, 5:5, 7:9, 10:13, 11:15, 12:17, 16:20, 21:23, 25:26, 25:27, 27:27.
Strafen: 1* 2 Min für SG Horgen/Wädi, 4* 2 Min für Visp
SG Horgen/Wädenswil: Bass 30-50/Hofer; Gantner, Weidmann, Lechner (3), Ottinger, Rellstab (6/1), Hitz (1), Pfister, Schuler (1), Schäfer, Knott (6/4), Kummer (78), Koller (3).
KTV Visp Handball: Matijevic (1x7Meter), Banisz; Wyer (1), Karlen (4/1), Bystrov (1), Studer, Studer J., Vomsattel (1), Darvay (7), Studer (1), Biehl (8), Karle (2), Furrer (2).
HS

Teilen: