Spielbericht 1. Liga: HSG Siggenthal/Vom Stein Baden – SG Horgen/Wädenswil

Datum: 17. Oktober 2021

Niederlage im Aargau

 

Die Erstligisten vom Zürichsee müssen im Auswärtsspiel gegen die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden nach einer durchzogenen Leistung erstmalig in dieser Meisterschaft eine Niederlage hinnehmen. Nach dem Furiosen Auftritt im Wochenspiel gegen Leimental forderte Trainer Nelius ein Anknüpfen an diese Leistung, auch wenn mit Egger erneut ein Spielmacher verletzungsbedingt fernblieb. Somit waren mit Egger, Diener und Gantner bereits die nominell ersten 3(!) Rückraum-Mitte Spieler ausser Gefecht. Das Spieldiktat in die Hand nahm daher David „Mahé“ Kälin. Flankiert von Wünsch und Schäfer vermochte die SG in der Startphase die dünner gewordene Personaldecke problemlos kompensieren und erzielte in der 10. Spielminute verdient die erste Führung zum 6:7. Die Gefährlichkeit der Siggenthaler wurde bereits ab der ersten Minute mit einer Manndeckung auf ihren Topscorer Spuler im Zaum gehalten. In der Folge setzten sich dann aber auf beiden Seiten die Torhüter in Szene und parierten zahlreiche gute Wurfchancen. Über 5 Minuten dauerte es, bis sich die Seebueben nach dem Führungstreffer wieder einen Zähler gutschreiben durften, bei den Platzherren lagen gar 7 Minuten zwischen den Treffern 6 und 7. Aus der stabilen Deckung heraus gelang es den Gästen sich mit 2 Längen leicht abzusetzen, scheiterte aber anschliessend erneut mehrfach an Damian Seifert im Tor der Aargauer, sodass die Seiten beim knappen Stand von 13:14 gewechselt wurden.

Glanzlose zweite Halbzeit ermöglicht Siggenthal den Sieg

Die sonst sehr konzentriert aus der Pause kommenden Horgner und Wädenswiler schienen dieses Mal ihren Zaubertrank vergessen zu haben. Unkonzentriert im Abschluss und nachlässig in der Defensive starteten die Gäste in den zweiten Umgang. Insbesondere die fehlende Torgefährlichkeit der SG ermöglichte den Platzherren den Mini-Rückstand innert Kürze aufzuholen und in eine 4-Tore Führung umzumünzen, ehe Nelius beim Stand von 23:19 die Timout-Karte zückte um die erneute Wende im Spiel trotzdem noch schaffen zu können. Die SG kämpfte in der Folge wieder überzeugter und arbeitete sich Tor für Tor an die Gegner heran, bis sie in der 58. Minute den freien Wurf zum Ausgleich auf der Hand hatte – und an Torwart Damian Seifert scheiterte. Im Gegenzug waren die Siggenthaler erfolgreicher und stellten den 2-Tore Vorsprung wieder her. Mit vollem Risiko versuchten die aufopfernd kämpfenden Seebueben noch ihre Fehler auszumerzen. Mit zwei Tempogegenstössen nutzte das Heimteam jedoch die daraus erfolgten Fehler aus und schoss schlussendlich zum 29:25 Sieg ein.
 Trainer Stephan Nelius zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht: „Diese Partie hätten wir nicht verlieren dürfen. Spielerisch war uns Siggenthal keinesfalls überlegen. Mit einer Wurfquote knapp über 50% und 8 technischen Fehlern wird es aber erwiesen schwierig sich durchzusetzen“.
Zeit den Kopf hängenzulassen haben die Erstligisten der SGHW nicht. Bereits am kommenden Sonntag um 17 Uhr kommt es zum Spitzenkampf zwischen der SG und dem bisher ungeschlagenen GC Amicitia Zürich in der Horgner Waldegghalle.

M1-02, HSG Siggenthal/Vom Stein Baden – SG Horgen/Wädenswil
Siggenthal GoEasy, 90 Zuschauer.
SR: Pfister/Schädeli
Strafen: SGHW 5* 2 Minuten, Siggenthal 4* 2 Minuten

 

SG Horgen/Wädenswil: Bass/Schäfer M., Döbbeling (1), Esposto (1), Füllemann (4/2), Hitz (2), Kälin (3), Kummer, Massatsch, Pfister, Platz (5), Schäfer C. (2), Wünsch (7)

Siggenthal: Seifert/Crippa, Binder (6), Feldmann (4), Hämmerli (5), Hitz (1), Jörgensen, Lovisi, Mischler (2), Moser Na., Moser Ni. (2), Moser P. (3), Spuler (6), Steinmann

1. Liga_HSG Siggenthal_Vom Stein Baden - SG Horgen_Wädenswil1080

Teilen: