1. Liga Abstiegsrunde: SG Horgen-Wädenswil – HV Herzogenbuchsee 30:32 (16:16)

Datum: 16. Mai 2022

Schnelles und intensives Abstiegsspiel verloren

Im ersten der beiden Barragespiele um den Abstieg von der 1. – in die 2. Liga begannen beide Teams konzentriert, schnell und aggressiv. So wog der Kampf hin und her und es gelang keiner Mannschaft, sich abzusetzen. Dank einigen Paraden von Torhüter Simon Bass konnte sich die SG bis zur 16. Minute ein kleines Polster von drei Toren erarbeiten, ehe aber Herzogenbuchsee, nach zwei technischen Fehlern des Heimsteams, sich wieder herankämpfte und sogar selber mit einem Tor in Führung gehen konnte.Nun hatte bei der SG der eingewechselte Luka Puselja eine starke Phase und schoss drei Angriffe hintereinander erfolgreich aus dem Rückraum ab. In der letzten Sekunde vor der Pause konnte Herzogenbuchsee wieder ausgleichen zum 16:16.
Der Start in die zweite Halbzeit verlief für die SG sehr harzig, in den ersten acht Minuten gelang nur David Diener gegen die hart zupackende Verteidigung der Gäste zwei Tore. Dafür war Herzogenbuchsee wieder voll präsent und nutze diese schwachen Minuten für eine zwei Tore Führung, die sie dann nicht mehr aus den Händen gaben. Auffälligster Spieler auf dem Platz war die Nr. 10 von Herzogenbuchsee, Samuel Schäfer. Er ist ein ehemaliger NLB Spieler, der aber vor zwei Jahren seinen Rücktritt gegeben hatte. Es ist beeindruckend, wie er nach einer so langen Pause das Spiel entscheiden konnte, es ist auch schade, dass solche Reaktivierungen das momentane Bild der Mannschaften verfälschen.
«Wir haben gegen die Nr. 10 kein Rezept gefunden, das machte heute den Unterschied», meinte Trainer Stefan Nelius.» Nach der Pause aber haben wir unser Spiel nicht aufziehen können und zu viele Chancen liegen gelassen. Ich hatte den Eindruck, wenn wir beim Spielstand von 11:8 in der ersten Halbzeit diesen Vorsprung gehalten hätten, dann wäre das Spiel zu unseren Gunsten ausgegangen. Wir werden uns nun gut auf den nächsten Sonntag vorbereiten und wir wissen, dass wir alles geben müssen und wir werden besser auf alle ihre Spieler eingestellt sein. Es wird sicher schwierig, aber entschieden ist erst am Schluss», schaut er mit Kampfgeist in die Zukunft.
In der 50. Minute schoss Joel Gorle mittels Penalty den Anschlusstreffer zum 25:26, aber der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen, dafür machte die SG heute zu viele Fehler oder die erarbeiteten Chancen wurden vergeben. Auch der zweite Hattrick von Luka Puselja konnte an dieser Niederlage nichts mehr ändern. Hingegen war es bei Herzogenbuchsee nur Samuel Schärer, der die entscheidenden letzen vier Tore erzielte.
  1. Liga Abstiegsrunde: SG Horgen-Wädenswil – HV Herzogenbuchsee 30:32 (16:16)
Horgen Waldegg, 150 Zuschauer, SR Racz / Troisler.- Strafen 3 x 2 Minuten gegen SG, 6 x 2 Minuten gegen Herzogenbuchsee . – Best Player : SG Luka Puselja, Herzogenbuchsee Samuel Schärer
SG Horgen-Wädenswil: Simon Bass, Marvin Schäfer; David Diener (4), Joel Gorlé (6/4), Marc Kummer, Julian Döppeling (3), Lukas Hitz, Manuel Esposto, Luka Puselja (7), Cyril Schäfer, Moritz Egger, David Kälin (2), Lionel Platz (3), Patrik Füllemann (5/4).

1. Liga SG Horgen_Wädenswil - HV Herzogenbuchsee_6760

Teilen: