Lagerbericht Zuchwil 2020

Datum: 18. Oktober 2020

Lagerbericht 2020

Auch in diesem Jahr begab sich unser Nachwuchs in der zweiten Herbstferienwoche nach Zuchwil zum diesjährigen Trainingslager, das glücklicherweise trotz der Umstände mit Corona durchgeführt werden konnte. Neben den 26 Juniorinnen nahmen diesmal auch wieder 27 Junioren am Lager teil. Trainiert und im Zaun gehalten wurden die Kids von einem 10-köpfigen, hoch motivierten Trainerkader, welches die Durchführung des Lagers erst möglich machten.
Unser grosser Wunsch war es, mit dem diesjährigen Trainingslager eine alte Begegnungszone für unseren Nachwuchs wiederherzustellen und damit den Kids die Möglichkeit zu bieten, gemeinsame Erinnerungen und womöglich eine Basis für teamübergreifende Freundschaften zu schaffen.

Den Montagnachmittag nutzen wir deshalb, für das bessere gegenseitige Kennenlernen. Die zwölf Mädels der FU13 und der FU14 lernten bei einer ersten spielerischen Trainingseinheit in der Sporthalle und dem anschliessenden Foto-OL auf dem Gelände des Sportzentrums Zuchwil die 16 Jungs der MU13 Rookies kennen. Auch die 14 Mädels der FU16 und der FU18 erhielten mit diesem Nachmittagsprogramm die Chance, die zwölf MU15 Inter Jungs ein wenig zu beschnuppern.
Mit diesen ersten Eindrücken und vielen hungrigen Bäuchen machten sich die Kids dann in gestaffelten Schichten über das Abendessen her und bei dem gemeinsamen Lagerfeuersnack wurde der erste Abend in einer aufgelockerten Runde an der Aare zum Ausklang gebracht.

Der Dienstag hielt für die beiden Trainingsgruppen eine geballte Ladung an Handballtrainings und weitere Bewegungseinheiten mit anderen Sportspielen an der frischen Luft bereit. Die Trainer wurden bei der Auswahl der Spiele äusserst kreativ. Während die einen klassisch Fussball spielten, übten sich andere in abgeänderten Formen von Ultimate Frisbee, Rugby oder Smollball. Natürlich wurde auch versucht, mit Hilfe alter Klassiker wie «Blinde-Kuh» möglichst alle Sinne zu schärfen. Aber auch der erwartete Geschlechter-Wettkampfgeist wurde an diesem Tag geweckt. So lieferten sich die älteren Mädels bereits am Dienstagnachmittag ihr erstes Lagerduell bei einem Fussballspiel auf dem Kunstrasen gegen die älteren Jungs, welches sie dank der fairen und vollkommen unparteiischen Schiedsrichter nur knapp verloren. Zur gleichen Zeit kamen die Jüngeren in der Sporthalle in den Genuss eines speziellen Flügeltrainings – Speziell deshalb, weil es vom NLA Spieler Samuel Zehnder persönlich geleitet wurde, der extra dafür angereist war.
Das ultimative Highlight des Tages sollte dann aber erst der Überraschungsbesuch am 1/8-Final Cupspiel unserer NLB Mannschaft in Thun sein. Die Kids zauberten mit ihrer unermüdlichen Begeisterung eine überwältigende Stimmung in die Halle, wodurch das Auswärtsspiel fast ein bisschen zum Heimspiel wurde. Die krächzenden Stimmen einiger Jungs und Mädels sollten uns auch in den nächsten Tagen noch an diesen tollen Abend erinnern.

Der Mittwoch und der Donnerstag liessen dann neben den ein bis zwei täglichen Trainingseinheiten auch Zeit für Freizeitaktivitäten zu, da jede Trainingsgruppe je einen Nachmittag zur freien Gestaltung zur Verfügung hatte. Einige entschieden sich für einen Hallenbadbesuch und andere machten zu Fuss einen Ausflug nach Solothurn, um dort die Altstadt mit einem ActionBound zu entdecken und ihren Süssigkeitenvorrat aufzustocken.
Auch die Abendgestaltung verlief auf individueller Ebene, ob beim Live-Stream des Cup-Spiels von Samuel Zehnder im Speisesaal oder bei einer gemütlichen (Spiel-)Runde auf den Zimmern oder in den anderen Aufenthaltsräumen.
Für den Abschlussabend stand das freiwillige «Schlag die anderen» auf dem Programm, zu dem sich doch noch gut die Hälfte aller Lagerteilnehmer motivieren konnte. Die Gruppen, die gegeneinander antreten sollten, waren schnell bestimmt, da die Mädels ja noch eine Rechnung mit den Jungs offen hatten. In 15 unterschiedlichen Lagerspielen lieferten sich die Jungs und Mädels ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Jungs dann beim letzten Spiel (M***kopf essen auf Zeit und ohne Hände) für sich entscheiden konnten. Üble Sache – die zweite Niederlage für die Mädels in diesem Lager. Was das wohl bei den Mädels im Hinblick auf das bevorstehende Spiel gegen die Jungs am nächsten Morgen bedeutete?

Am Freitagmorgen vor der Rückfahrt sollten alle nochmals ihr handballerisches Können unter Beweis stellen. Die MU13 trat in zwei Blöcken gegen zwei Blöcke der FU13/FU14 an. Sie spielten 4×20 Minuten und lieferten sich einen zähen Kampf bis zur letzten Spielminute. Auch im Spitzenspiel um die Lagerehre zwischen der FU16/FU18 und der MU15 wurden nochmals die letzten Reserven mobilisiert.
Zwei spannende Spiele mit schönen Einzel- und Teamleistungen boten den ausgelassenen Zuschauerrängen ein spannendes Unterhaltungsangebot, welches mit dem Doppelsieg der Jungs seinen Abschluss fand. Natürlich überrascht es nicht, dass die Mädels aufgrund der Niederlagen ein wenig geknickt waren. Beim anschliessenden Mittagessen war aber bereits wieder jede Enttäuschung aus ihren Gesichtern der Mädels entflogen und beide Cars konnten mit gut gelaunten und erschöpften Jungs und Mädels die Rückreise antreten.

Wir blicken also auf ein intensives, vielseitiges und beinahe verletzungsfreies Trainingslager zurück, indem nicht nur geschwitzt, sondern auch viel zusammen gelacht und noch mehr zusammen erlebt wurde. Damit haben wir den ersten wichtigen Schritt bezüglich der Zusammenführung der Jungendabteilungen gemacht und wir freuen uns bereits heute darauf, im nächsten Jahr diesen Weg in Zuchwil gemeinsam weiterzugehen.

Trainingslager Zuchwil 2020 (1)

 

Teilen: