Spielbericht: Handball Cup Schweiz: SG Wädenswil/Horgen (NLB) – SG TV Solothurn (NLB) 37:21 (15:11)

Datum: 25. September 2020

Daniel Gantner war kaum zu stoppen.

SG Wädenswil/Horgen im Cup eine Runde weiter 

Was das Heimteam in der Glärnischhalle zeigte war schlichtweg eine Machtdemonstration.

Der Gegner aus Solothurn wurde mit 37:21 regelrecht vom Platz gefegt. Kreisläufer Dani Gantner wurde am Ende des Spiels zum Bestplayer gewählt, er erzielte zehn Treffer, war damit bester Schütze und hatte zudem eine 100% Chancenauswertung.

Bereits in den Startminuten zeigte das Heimteam das Sie heute als Sieger vom Platz gehen wollen. In der siebten Minute betrug der Vorsprung drei Treffer doch die übermotivierten Platzherren vergaben in der Startphase einige Male eine noch klarere Führung. Kurz vor der Pause gelang es Brand mittels sieben Meter das Score auf 12:10 zu verkürzen. Das Aufkeimen war aber nur von kurzer Dauer, Pospisil, Schuler und zwei Mal Sandro Gantner machten darauf den Pausenstand von 15:11 klar.

Den Gegner an die Wand gespielt.

Wer den Anpfiff zur zweiten Spielhälfte verpasste traute wohl seinen Augen kaum. Die zweite Hälfte war noch keine fünf Minuten alt und das Score lautete bereits 19:11. Die Gäste aus Solothurn wurden regelrecht überfahren. Ein paar Zeigerumdrehungen später war es Pascal Gantner der zum 22:12 einschoss. Trainer Predrag Milicic hatte schon lange begonnen seine Stammspieler zu schonen doch auch die „zweite“ Garde ist dieses Jahr enorm gereift und ein Nachlassen kam nicht in Frage. Es gab auch noch ein Tor des Abends als Fabian Pospisil mit einem “now look” Pass Dani Gantner am Kreis bediente und dieser herrlich zum 25:14 verwertete. Als die beiden jungen Schiedsrichter die Begegnung beendeten lautete das Endresultat 37:21, die Hausherren freuten sich zu Recht über den Einzug ins 1/8 Final.

Auslosung 1/8 Finalpaarungen direkt nach Spielende.

Roger Felder, delegierter des SHV nahm nach dem Spiel die Auslosungen für die nächsten Begegnungen unter Mithilfe von Carla Kälin von der SG Wädi/Horgen vor. 

Unter anderem triff dabei GS Stäfa auf Endingen und die SG Wädenswil/Horgen auf Steffisburg, in Thun.

Handball Cup Schweiz: SG Wädenswil/Horgen (NLB) – SG TV Solothurn (NLB)  37:21 (15:11)

Wädenswil Glärnisch, 80 Zuschauer. SR Hardegger L., Hardegger S. – Torfolge: 3:1; 9:5; 10:8; 15:10; 19:11; 24:14; 30:15; 37:21– Strafen: 1×2 Minuten(rote Karte) Heimteam, 6×2 Minuten Gäste.

SG Wädi/Horgen, Steiner(1-43), Schäfer; Pospisil (5), Gantner C. (1/1), Gantner S. (7), Lechner, Gantner D. (10), Gantner P. (3/1), Kälin (2), Schuler (1), Gantner Si. (7/2), Karlen (1).

SG TV Solothurn, Diethelm (1-30,43-60), Brändli; Laville, Zeltner (1), Widmer, Zildzic (1), Szabo (1), Hofer (5), Jäggi (1), Brandt (5/3), Ojamendan (2), Kalt (3), Imamovic, Jauer (1), Helmi (1).

SG Wädi Horgen ohne Zuber verletzt, Kasalo und Rellstab pausieren, Wolfer krank. Lechner 16. Minute rote Karte ohne Bericht. 

SG TV Solothurn ohne Beer verletzt, Isailovic und Parkhomenko abwesend.

 

CUP SG Wädenswil:Horgen (NLB) – SG TV Solothurn (NLB)_25

Teilen: