Cup Weekend 20./21.11.2021 in Obersiggenthal

Datum: 22. November 2021

Das Wunder von Obersiggenthal blieb aus

 

Am Wochenende vom 20./21. November trat die SG Wädenswil/Horgen im auf diese Saison neu eingeführten Cupmodus zu den 1/16 und 1/8 Finals im Mobiliar Schweizer Cup an. Ausgetragen wurde die Doppelrunde in Obersiggenthal, wo die NLB vom linken Zürichsee vom Gastgeber aus der 1. Liga, dem SC Siggenthal, empfangen wurde. Schon früh in der Partie zeigte sich, dass Milicic bereits den Blick auf das Sonntagsspiel richtete.

Die Stammkräfte wurden munter durchgewechselt und Topscorer Sandro Gantner griff erst nach knapp 20 Minuten ins Spiel ein. Dies gab Raum für Jérôme Zuber, der mit 9 Toren zum besten Schützen des Spiels avancierte, aber auch für Perspektivspieler wie Julian Döbbeling, Joël Gorlé oder Manuel Esposto, die sich allesamt in die Scorerliste eintragen konnten. Der SC Siggenthal hingegen konnte nach dem 1:0 Führungstreffer nicht mehr mit dem angeschlagenen Tempo der SG mithalten und geriet früh in eine deutliche Rücklage. Mit einem Distanzwurf zur Pausensirene verkürzte Joshua Hitz dennoch zum 12:17 Halbzeitstand.

Den Sieg definitiv sichern konnten sich die Gäste vom Zürichsee nach der Pause. Kasalo mauerte sein Tor zu und kassierte innert 17 Minuten nurmehr 2 Gegentreffer. Die aufopfernd kämpfenden Gastgeber schieden schlussendlich mit einer 35:21 Niederlage im 1/16-Final aus. Gleich im Anschluss erledigte auch GC Amicita Zürich die Pflichtaufgabe gegen den Erstligisten TSV Fortitudo Gossau 2 diskussionslos mit einem 44:21 Sieg, sodass es am Sonntag zum Duell des Tabellenführers der NLB und dem Tabellenzweiten der QHL kam.

Dabei kam zum ersten Mal an diesem Wochenende auch Stimmung auf in der Obersiggenthaler Sporthalle. Mit über 50 Fans angereist heizte die Fankurve der SG den Underdog an und sorgte für den sprichwörtlichen 8. Mann. Bis zur 10. Minute vermochten die Unterklassigen mit den Stadtzürchern mitzuhalten, ehe sich GC immer mehr absetzen konnte und spätestens nach dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung sorgte. Der zwischenzeitliche 9-Tore Rückstand liess jedoch weder die SG noch ihre Anhänger verstummen.

Beherzt kämpfte das Team von Milicic weiter und forderte das QHL-Team. Auffällig in dieser Phase war die unkoordinierte Verteidigungsarbeit der Zürcher, welche sich oft nur noch mit regelwidrigen Aktionen zu helfen wusste und so insgesamt 7 Zeitstrafen kassierte. Im Gegenzug liessen sich die Torhüter der SG total 12 Paraden gutschreiben und damit gar eine mehr als ihre Widersacher von GC. Zu mehr als Resultatkosmetik reichte es den Seebueben an diesem Abend dennoch nicht mehr. Mit dem 29:35 Endstand entschieden sie zwar die zweite Halbzeit für sich (15:14), den Einzug ins ¼-Finale feierte aber standesgemäss der Favorit. Trotz der ersten Saisonniederlage durften die Spieler der SG Wädenswil/Horgen die Halle mit Stolz verlassen und mit dem gezeigten Handball sehr zufrieden sein.

Weiter geht es für die SGHW am kommenden Wochenende in der Horgner Waldegghalle mit dem Spitzenkampf gegen den HSC Kreuzlingen. Das Spiel wird am Sonntag 28. November um 17 Uhr angepfiffen.

1/16-Final, SC Siggenthal – SG Wädenswil/Horgen 21:35 (12:17)
1/8-Final, SG Wädenswil/Horgen – GC Amicitia Zürich 29:35 (14:21)
Obersiggenthal SPH, SR: Hasler/Hungerbühler (beide Spiele)
Strafen: je 1*2Min für die SG Wädenswil/Horgen pro Spiel

SG Wädenswil/Horgen (kumuliert über beide Spiele): Kasalo (13 Paraden)/Imhof (10 Paraden), Döbbeling (3), Esposto (2), Gantner D. (3), Gantner P. (3), Gantner Sa. (14/6), Gantner Si. (6/1), Gorlé (1), Karlen (6), Kummer, Pospisil (3), Schuler (8), Wolfer (6), Zuber (9/2)

 

Cup_WE_NLB SG Wädenswil_Horgen_1759

Teilen: